Lade Inhalte...

Gewalt in Kenia Wenn Frauen ihre Männer verprügeln

Angeblich werden in Kenia Hunderttausende Männer von ihren Frauen verprügelt. Eine Männerorganisation wehrt sich nun auf wenig erfolgversprechende Weise.

21.02.2012 11:52
In Kenia werden angeblich Hunderttausende Männer misshandelt. Foto: screenshot

Genug Prügel eingesteckt: Eine kenianische Männerorganisation ruft die von ihren Frauen geschlagenen Landsmänner zum Streik auf. Sie sollten das von ihren Frauen zubereitete Essen nicht mehr anrühren, empfahl die Gruppe „Maendeleo Ya Wanaume“ (Entwicklung für Männer) im nationalen Fernsehen.

So könnten sie gegen die angeblich zunehmende Misshandlung von Männern protestieren. Auf Facebook gibt es bereits eine gleichnamige Gruppe. Auf dem Profilbild zu sehen ist einMann mit geschwollener Lippe. Das Signal: Es sind die Männer, die Leiden.

Frauen finanziell unabhängiger

Die Organisation wirft der Regierung vor, häusliche Gewalt gegen Männer nicht ernst zu nehmen. Einer Studie der Aktivisten zufolge erklärten im vergangenen Jahr 460.000 Männer in der Umgebung der Hauptstadt Nairobi, von ihren Frauen geschlagen und misshandelt worden zu sein.

Einer der Gründe für Streit ist die zunehmende finanzielle Unabhängigkeit der Frauen. In den vergangenen Jahren setzte sich die Regierung mit mehreren Initiativen für mehr Gleichberechtigung ein.

Ob der Hungerstreik wohl Wirkung zeigt? Wahrscheinlicher ist, dass die Männer in Zukunft auch noch selbst kochen müssen. Oder sie kassieren einfach mal wieder Prügel, knicken ein und schlucken das Zeug doch runter. (dpa, jon)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum