Lade Inhalte...

Effekt von "Fifty Shades of Grey" Wenn Fesselspiele in die Hose gehen

Die Feuerwehr in London fürchtet sich vor dem "Fifty Shades of Grey"-Effekt. Immer wieder mussten die Einsatzkräfte in den vergangenen Monaten ausrücken, um Fesselspiel-Amateure zu befreien. Durch den Filmstart dürfte dies nochmal steigen, sagt der Londoner Feuerwehrchef.

13.02.2015 12:11
Sie hat nicht auf Feuerwehrsprecher Dan Brown gehört... Foto: imago stock&people

Der Filmstart des Erotik-Buchs Fifty Shades of Grey wird gerade auf der Insel von seltsamen Berichten begleitet. Wenige Tage, nachdem bekannt wurde, dass eine britische Baumarktkette nicht nur einen Kundenansturm wegen Fifty Shades of Grey erwartet, sondern die eigenen Mitarbeiter für den Verkauf von möglichen Fessel-Utensilien geschult hat, geht es nun um die Befreiung von eben jenen Utensilien. Denn - öfter als man denkt - ist bei Fesselspielen a la Shades of Grey auf der Insel schon etwas schief gegangen.

Konkretes hat nun die Londoner Feuerwehr offenbart. Schon nach dem Erscheinen der Erotik-Trilogie der britischen Autorin E. L. James seien die Einsatzkräfte vermehrt zu Menschen gerufen worden, die sich nicht aus ihren im Sexspiel angelegten Handfesseln befreien konnten, teilte die Feuerwehr am Freitag mit.

Immer den Schlüssel parat haben

Mit der Verfilmung dürften sich diese Vorfälle häufen, schätzte Feuerwehrsprecher Dan Brown und appellierte an Nachahmer, bei Fesselspielen mit Handschellen immer die Schlüssel griffbereit zu halten.

Seit April 2013 habe die Feuerwehr 28 Menschen geholfen, die sich nicht mehr allein aus Handschellen befreien konnten, sagte Brown. Außerdem habe sie für sieben Männer ausrücken müssen, die ihren Penis in Ringe gezwängt hatten. Den Steuerzahler koste jeder derartige Einsatz mindestens 295 Pfund (400 Euro), rechnete Brown vor.

Die Londonerin James hat Millionen Exemplare der Roman-Trilogie "Fifty Shades of Grey" verkauft, in der Sado-Maso-Sexspiele einer Studentin mit einem jungen Milliardär geschildert werden. Am Mittwoch feierte die Verfilmung mit Jamie Dornan und Dakota Johnson in den Hauptrollen auf der Berlinale Weltpremiere, in Großbritannien lief "Fifty Shades of Grey" am Donnerstag an. Wie viele Entfesselungseinsätze die Londoner Feuerwehr seitdem fahren musste, ist nicht bekannt. (afp/zys)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum