Lade Inhalte...

Dschungelcamp Wahrheit oder Pflicht im Dschungelcamp?

Im Dschungelcamp agieren alle wie nach Drehbuch: Georgina macht die Knappik, Silva macht einen auf Tarzan, Klaus macht sich nackig. Nur der Nieselregen sah ziemlich ungescripted aus. Aber müssen Unterhaltungsshows überhaupt authentisch sein?

15.01.2013 06:13
Von Klaudia Wick
Drag-Queen Olivia Jones muss morgen gemeinsam mit Georgina zur Dschungelprüfung antreten. Foto: Getty Images

Lieber Herr Bäcker,

heute war es sooooo langweilig, dass man vielleicht doch noch über Nacht zum Kulturpessimisten werden möchte. Georgina machte in ihrer dritten Dschungelprüfung wieder mal die Knappik, Klaus machte sich erstmals nackig für die Kamera, Silva machte Faxen für wenauchimmer. Selbst Joey, den Arno zum Teamchef machte, konnte sich heute selbst nicht das Wasser reichen. Natürlich habe auch ich mich gestern über sein Bonmot „Ich habe kein Bock, dass ich morgen tot aufwache“ sehr gefreut. Aber: Ist Joey nun besonders blöd? Oder spielt er die Blödheit nur besonders gut? Und was heißt überhaupt „nur“?

Die Show ist die Show ist die Show, wie wir Kulturoptimisten wissen! Bei den großartigen „Comedy Central Roasts“ (kennen Sie die eigentlich?) sind ja auch alle Gemeinheiten gescripted, so what!? Unterhaltungsshows unterliegen keiner Authentizitätsverpflichtung. Ihr Wahrheitsausweis ist unser Lacher. Als die Kollegen von „stern.de“ nach dem Auszug von Helmut Berger das gaaanz alte Fass, auf dem fett „Schmuh!“ steht, noch einmal aufgemacht haben, fand ich das deshalb eher öde. Bergers Auszug sei kein Notfall, sondern eine abgekartete Sache gewesen, vermuteten die „stern.de“-Leute. Ihre Beweise: Die aktuelle Wettervorhersage, der für die Camp-Gegend keine Rekordhitze ankündigte, und die Beobachtung, dass RTL den halben Klaus sofort nach dem Handtuchwurf für Berger in den Ring schicken konnte.

Nun hat es sich im Camp heute tatsächlich abgekühlt, es setzte sogar Regen ein. Ein Punkt für den Stern. Und Georgina wurde gemeinsam mit Olivia zur morgigen Dschungelprüfung gewählt. Laut RTL entscheiden das ja die Zuschauer, sie waren auf dieses Wunschergebnis freilich zuvor von RTL mehrfach hingewiesen worden: Erst hatten man uns eine Szene gezeigt, in der die hungrige Olivia Georgina androht, sich zu vergessen, wenn die noch einmal mit weniger als acht Sternen von der Dschungelprüfung kommt. Dann hatte Daniel Hartwich Georginas gestriger Prüfung (wieder nur drei Sterne) süffisant kommentiert: „Vielleicht mal was mit essen...?!“.

Wir Zuschauer wussten da schon, dass die morgige Dschungelprüfung was mit essen zu tun hat. Lenkt man so unser Wahlverhalten? Oder wird das Ergebnis des Zuschauerwillens ohnehin schon bei der RTL-Frühstückskonferenz entschieden? Und ich frage Sie: Macht das überhaupt einen Unterschied? Womit ich Ihre übrigens erste Frage („Wie oft wird die arme Georgina wohl noch zur Prüfung geschickt?“) beantwortet habe: So oft ihre Wahl eine gute Show verspricht. Bei Ihrer zweiten Frage nach Patrick Nuo und seiner Strategie, sich als Pornosüchtiger interessant zu machen, gilt das inklusive meiner Vermutung, dass an seinem von Ihnen ja ganz richtig als „verkrampft bis unraffiniert“ vorgetragene Dschungel-Geständnis in Wahrheit gar nichts dran sein muss. Am Ende ist das so offenbar erfundene Geständnis die schlauste Art, das eigene Privatleben vor neugierigen Blicken zu schützen. Wer glauben Sie, gesteht wohl als nächstes am Lagerfeuer nach dem Prinzip „Wahrheit oder Pflicht“? 

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum