Lade Inhalte...

Dschungelcamp Tag 5 bei RTL Krise im Fernsehzimmer

105 Minuten Lästereien und Langeweile beim fünften Tag im Dschungelcamp. Allein Joey war sein Honorar wert. Und der Satz „Georgina hat alles gegessen außer dem Schafshirn.“ stürzt unseren Autor fast in eine Sinnkrise.

16.01.2013 08:38
Von Marcus Bäcker
"Bachelor"-Ex-Kandidatin Georgina und Olivia Jones bei der Dschungelprüfung. Foto: RTL / Stefan Menne

Liebe Klaudia Wick,

kennen Sie das auch? Dass Sie mitten in der Ausübung Ihres Berufs auf einmal innehalten und sich fragen: Was um alles in der Welt mache ich hier eigentlich? Mir ging es so in der Nacht zum Mittwoch, als ich versonnen auf meinen Block starrte und den Satz notierte: „Georgina hat alles gegessen außer dem Schafshirn, sogar die Buschschweinvagina.“ Bevor mich vollends die Sinnkrise überrumpelt, gehe ich nun zum Äußersten und deklamiere – bezugnehmend auf Ihren letzten Brief – pädagogisch müffelnd: Ich finde es schon richtig, wenn Medien darauf aufmerksam machen, dass die im Fernsehen abgebildete angebliche Realität mal wieder eine konstruierte ist, auch wenn der Anlass ein Unterhaltungsformat ist.

Warum? Weil ich auch nach gefühlten 50 Jahren im Umkreis des TV-Geschäfts immer noch erstaunt bin, mit welcher Naivität gestandene Menschen auf den Bildschirm glotzen und nahezu alles für bare Münze nehmen.

Da muss man sich doch einfach mal hin und wieder aufrappeln und aufklärerisch wirken! Vor allem nach einem Satz wie „Georgina hat alles gegessen außer dem Schafshirn.“

Ja ja, die Kandidaten lästern und streiten

Den Machern der Dschungelshow könnte man nach dem fünften Tag nun den Vorwurf machen, dass ihnen langsam die Ideen ausgehen. Ja, die Kandidaten lästern. Ja, die Kandidaten streiten. Das haben sie immer schon gemacht. Langweilig. Aber gut, was wäre die Alternative? Nachdenkliche Gespräche über das Erbe des französischen Poststrukturalismus’? Und hey, dieses Mal dauerte die Show geschlagene 105 Minuten. Die muss man erst mal füllen.

Sieht man einmal von den Dschungelprüfungsprüflingen Georgina und Olivia ab, die einen Großteil der australischen Fauna verspeisten, war es allein Joey, der sein Honorar wert war. Dieser kleinkindgroßäugige Blick in die Welt, der ihn diesmal dazu veranlasste, Olivia über ihre Geschlechtsmerkmalausstattung auszufragen und fortan strebsam den Unterschied zwischen Transvestit und Transsexueller zu rekapitulieren – herrlich. Und dann: die Beichte.

Joey gibt echt alles

Sie hatten mich ja gefragt, wer als nächster dran sei in der Geständnisroutine. Bevor ich auch nur zu einer Antwort ansetzen konnte, brach es aus Joey heraus: Alkohol, Crack, Suizidversuch, von Frauen sitzengelassen, aber jetzt: die ganz große Liebe. Tränen. Der Junge gibt alles.

Glauben Sie, das lässt sich noch toppen? Hat das RTL noch weitere derart fulminante Trümpfe in der Hand, jenseits von Lästereien und Intrigen? Und finden Sie das Schreiben über halbverspeiste und hernach erbrochene Schafshirne zuweilen auch sinnlos, oder fällt das immer noch in die Rubrik „Ist ein Phänomen, sollte man mal erwähnt haben“?

Ach Du meine Güte, Frau Wick! Ist das schon die Midlife Crisis oder normal nach fünf Tagen im Fernsehzimmer mit Joey, Mutter Katzenberger und Klaus von Klaus & Klaus?    

Ihr Marcus Bäcker

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum