Lade Inhalte...

Papst-Rede im Wortlaut "Bis zum Ende der Welt"

In seiner ersten Ansprache bedankt sich Papst Franziskus und bittet die Gläubigen, für ihn zu beten.

14.03.2013 00:27
Papst Franziskus auf dem Balkon der Peterskirche. Foto: Getty Images

In einer schlichten weißen Soutane ist der frisch gewählte Papst Franziskus I. am Mittwochabend auf die Loggia des Petersdoms getreten. Die katholische Nachrichten-Agentur (KNA) dokumentiert seine knapp neunminütige, auf italienisch gehaltene Ansprache auszugsweise in einer vatikanischen Arbeitsübersetzung:

"Brüder und Schwestern, guten Abend!

Ihr wisst, dass das Konklave die Pflicht hatte, Rom einen Bischof zu geben. Es scheint so, als ob meine Kardinalsbrüder fast bis zum Ende der Welt gehen mussten. Aber wir sind nun hier. Ich danke euch für den Empfang. (...) Danke. Zuerst möchte ich für unseren emeritieren Bischof Benedikt XVI. beten. Beten wir alle gemeinsam für ihn, damit der Herr ihn segne und die Muttergottes ihn behüte. (...)

Und nun beginnen wir diesen Weg, Bischof und Volk. Dieser Weg der Kirche Roms, die jene ist, die in der Liebe allen Kirchen vorsteht, ein Weg der Brüderlichkeit, der Liebe, des Vertrauens zwischen uns. Beten wir immer für uns, für uns gegenseitig. Beten wir für die gesamte Welt, damit es eine große Brüderlichkeit geben wird. Ich wünsche euch, dass dieser Weg der Kirche, den wir heute beginnen und bei dem mich mein Kardinalvikar unterstützt (...), fruchtbar sein möge für die Evangelisierung dieser so schönen Stadt.

Und nun möchte ich den Segen erteilen - doch zuerst bitte ich euch um einen Gefallen: Bevor der Bischof das Volk segnet, bitte ich darum, dass ihr den Herrn bittet, damit er mich segne: Das Gebet des Volkes, das den Segen seines Bischofs erbittet. Sprecht dieses euer Gebet für mich in Stille. (...)

Und nun werde ich euch und der ganzen Welt den Segen erteilen, allen Männern und Frauen guten Willens. (...)

Brüder und Schwestern, ich verlasse euch. Danke für dieses Willkommen. Betet für mich - und bis bald. Wir werden uns bald wiedersehen. Morgen möchte ich zur Muttergottes beten gehen, damit sie ganz Rom behüte. Gute Nacht und gute Nachtruhe!

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum