Lade Inhalte...

Dekadenz Vom Teller in die Tonne

Die Hälfte unserer Nahrung wandert in den Müll. Täglich verhungern auf der ganzen Welt 20.000 Menschen, während allein das täglich in Wien weggeworfene Brot 250.000 Menschen sättigen könnte.

09.09.2011 14:38
Kerstin Krupp
Ein Fleischberg: Szene aus dem Kinofilm "Taste the Waste". Foto: dpa

Die Hälfte unserer Nahrung wandert in den Müll. Täglich verhungern auf der ganzen Welt 20.000 Menschen, während allein das täglich in Wien weggeworfene Brot 250.000 Menschen sättigen könnte.

Die grenzenlose Verfügbarkeit von Nahrung ist zur Selbstverständlichkeit geworden. Von der Erdbeere bis zum Salat, alles, zu jeder Jahreszeit. Doch der Luxus hat seine Schattenseiten. Täglich werden nach einer Schätzung der Welternährungsorganisation FAO in den Wohlstandsgesellschaften bis zu 50?Prozent der Lebensmittel vernichtet.

Das ist noch nicht alles. In die Kultivierung des entsorgten Obsts und Gemüses oder die Aufzucht von Rindern und Schweinen ist etwa ein Viertel des weltweit verbrauchten Wassers geflossen. Diese gigantische Verschwendung von Ressourcen wird seit Jahrzehnten in Kauf genommen.

Nur langsam dringt das Thema in das öffentliche Bewusstsein. Belastbare Studien gibt es kaum, in Deutschland noch keine. Anfang des Jahres hat Bundesverbraucherministerium Ilse Aigner daher eine Untersuchung in Auftrag gegeben, die belastbare Zahlen liefern soll. „Zu lange haben Wirtschaft und Gesellschaft die Verschwendung großer Mengen kostbarer Nahrungsmittel einfach geduldet“, sagte Ministerin Ilse Aigner. „Wir dürfen da nicht länger wegsehen.“

In Österreich ist man längst weiter. Felicitas Schneider, Expertin für Abfallwirtschaft an der Universität Wien, wühlt sich im Dienste der Wissenschaft seit Jahren durch die Hinterlassenschaften von Handel und Verbrauchern. Für enormes Aufsehen sorgte ihre Erkenntnis, dass allein das in Wien täglich weggeworfene Brot, 250?000 Menschen sättigen würde.
Den früheren UN-Kommissar für Welternährung, Jean Ziegler, erstaunt das kaum. Seit Jahren weist er daraufhin hin, dass die weltweit produzierten Lebensmittel die bald sieben?Milliarden Menschen ernähren könnten. Doch noch immer verhungern jeden Tag 20?000 Menschen, weil ihnen das Nötigste fehlt.

Der Film „Taste the Waste“ von Valentin Thurn läuft seit Donnerstag in den Kinos und dokumentiert die drastische Lebensmittelverschwendung.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen