Lade Inhalte...

Brexit Immer mehr Briten wollen Hessen werden

Vor dem Hintergrund des bevorstehenden Brexits beantragen immer mehr Briten in Hessen die deutsche Staatsbürgerschaft.

23.05.2018 13:53
Brexit Reisende
Laut dem Hessischen Statistischen Landesamt erhielten im letzten Jahr 900 Briten den deutschen Pass. Foto: Imago

Während 2015 nur 100 Briten den deutschen Pass erhielten, waren es 2016 schon 400 und 2017 schließlich 900, wie das Hessische Statistische Landesamt am Mittwoch in Wiesbaden mitteilte. Großbritannien stellte damit die zweitgrößte Gruppe von Neubürgern nach der Türkei.

Wie schon in den Vorjahren ließen sich auch 2017 am häufigsten türkische Staatsangehörige einbürgern (1.500), an dritter Stelle gefolgt von polnischen (700), italienischen und rumänischen (jeweils 500) Staatsangehörigen. Gut die Hälfte von ihnen war unter 35 Jahre alt.

Insgesamt sind in Hessen im vergangenen Jahr 11.500 Ausländer aus 134 Nationen eingebürgert worden. Das waren nach Angaben der Statistiker 400 (drei Prozent) weniger als 2016. Dies war nach dem im Jahr 2000 in Kraft getretenen Staatsangehörigkeitsgesetz der bisher niedrigste Wert.

Nach dem Staatsangehörigkeitsgesetz haben Personen, die mindestens acht Jahre in Deutschland leben, einen besonderen Anspruch auf Einbürgerung, wenn sie bestimmte, gesetzlich festgelegte Anforderungen erfüllen. Deren Ehegatten und minderjährige Kinder können mit eingebürgert werden, auch wenn sie sich noch keine acht Jahre in Deutschland aufhalten. Grundvoraussetzung für eine Einbürgerung ist der rechtmäßige, auf Dauer angelegte Aufenthalt. (epd)

Lesen Sie mehr zum Thema in unserem Dossier Brexit

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen