Lade Inhalte...
Deutschland und die Welt

Berliner Polizei findet 200 Schuss Munition in Charlottenburg

Die Berliner Polizei hat in einer Tiefgarage in Charlottenburg eine größere Menge Munition gefunden. Der Mieter eines Stellplatzes hatte den Fund gemeldet. Dabei handelte es sich um 200 Schuss neuwertiger Munition, Kaliber 7.65.

Vor 2 Stunden Kommentieren
Eschweiler
Panorama

Unglück in Eschweiler Weihnachtsbaum stürzt auf Karussell

Ein 15 Meter hoher Weihnachtsbaum stürzt in Eschweiler bei Aachen auf ein Kinderkarussell. Fünf Erwachsene werden verletzt, einer von ihnen schwer.

Vor 3 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Müller: Berlin wird Antisemitismus auf Demos nicht dulden

Berlin wird nach den Worten des Regierenden Bürgermeisters Michael Müller Antisemitismus und Rassismus auf Demonstrationen nicht dulden. Wer das hohe Gut der freien Meinungsäußerung dafür missbrauche und durch das Verbrennen von Fahnen Hass säe,

Vor 7 Stunden Kommentieren
Tatort: Dein Name sei Harbinger
TV-Krimi

Tatort „Dein Name sei Harbinger“ Die Moral vom Unsinn

Der rbb-Tatort „Dein Name sei Harbinger“ erzählt eine durchgeknallte Geschichte und hat auch noch eine biblische Strafe zur Hand.

Symbolfoto Polizei
Kriminalität, Gericht

Kriminalität in Frankfurt Bauarbeiter sticht Kollegen nieder

Ein Streit unter Bauarbeitern in Frankfurt artet in Gewalt aus. Ein 49 Jahre alter Mann sticht mit einem Messer auf den Oberkörper eines 25 Jahre alten Mannes ein.

Vor 9 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

137 Kilometer, 14 Verfolger - Raser fährt Polizei davon

Ein Autofahrer hat sich in Sachsen-Anhalt über 137 Kilometer hinweg eine Verfolgungsfahrt mit einem Dutzend Polizeiautos geliefert. Der 36-jährige mit hohem Tempo durch Magdeburg unterwegs.

Vor 9 Stunden Kommentieren
Symbolfoto Polizei
Kriminalität, Gericht

Polizei in Burgwald Mann stirbt bei Festnahme

Die Polizei in Burgwald nimmt einen Mann fest. Aus bisher ungeklärter Ursache stirbt dieser dabei. Wiederbelebungsmaßnahmen scheitern.

Vor 10 Stunden Kommentieren
Mister Germany 2018
Leute

Polizist und Leichtathlet Pascal Unbehaun ist „Mister Germany“

Mit Eleganz, Buben-Charme und dem durchtrainierten Körper eines 400-Meter-Läufers holt der 21-jährige Pascal Unbehaun bei der „Mister Germany 2018“-Wahl die Siegerschärpe. Für die Zukunft hegt der Thüringer große Pläne.

Vor 11 Stunden Kommentieren
Symbolfoto Polizei
Rhein-Main

Langen Polizei beendet Abiparty nach Randale

Am Rande einer Abiturfeier in Langen kommt es zu einer Rangelei zwischen abgewiesenen Besuchern und Polizisten.

Vor 12 Stunden Kommentieren
Rettungswagen
Verkehr

Taunus Autofahrer stirbt nach Unfall bei Hohenstein

Ein 49-jähriger Autofahrer ist bei einem Unfall in der Nähe von Hohenstein im Taunus tödlich verletzt worden. Die Polizei sucht Zeugen.

Vor 13 Stunden Kommentieren
Fahrplanwechsel bei der Bahn
Panorama

Wismar Zwei Männer sterben durch Stromschlag

Am Bahnhof Wismar klettern zwei Männer auf eine abgestellte Güterzug-Lokomotive und werden tödlich verletzt.

Vor 13 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Demonstrationen nahe US-Botschaft in Beirut

Unweit der US-Botschaft in der libanesischen Hauptstadt Beirut ist es zu Demonstrationen und vereinzelter Gewalt gekommen. Die Proteste richteten sich gegen US-Präsident Donald Trump, der in einem umstrittenen Alleingang Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt hatte.

Vor 13 Stunden Kommentieren
Politik

Göteborg Maskierte werfen brennende Gegenstände auf Synagoge

Im schwedischen Göteborg greifen maskierte Angreifer laut Zeugen eine Synagoge mit Molotowcocktails an. Mehrere Besucher flüchten in den Keller.

Vor 14 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Zwei Tote und 26 Verletzte bei Busunfall auf den Philippinen

Auf den Philippinen sind zwei Menschen bei einem Busunfall ums Leben gekommen. 26 Menschen wurden bei dem Unglück verletzt, wie die Polizei mitteilte. Ein mit jungen Sportlern besetzter Bus war am Samstagabend in einen wassergefüllten Graben gestürzt.

Vor 14 Stunden Kommentieren
Deutschland und die Welt

Zwei Männer sterben nach Stromschlag am Bahnhof Wismar

Zwei Männer sind am Bahnhof Wismar auf eine Lokomotive geklettert und offenbar nach einem Stromschlag gestorben. Die Polizei geht davon aus, dass sie am frühen Morgen zu dicht an eine stromführende Oberleitung mit bis zu 15 000 Volt gekommen waren.

Vor 15 Stunden Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum