Lade Inhalte...
Kippa-Tag, Römerberg
Politik

Jüdische Geschichte in Schulbüchern „Die Pogrome werden meist aus Tätersicht beschrieben“

Der Lehrer und Wissenschaftler Martin Liepach über Antisemitismus in Schulbüchern und die Darstellung jüdischer Geschichte.

Marsch der Lebenden
Wissen

Pädagogik Erziehung nach Auschwitz

Eine Vorlesungsreihe der Frankfurter Forschungsstelle NS-Pädagogik widmet sich dem pädagogischen Umgang mit Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus heute.

Wolfgang Lauinger
Frankfurt

Frankfurt Gedenken mit „Harlem Swing“

Zu Wolfgang Lauingers 100. Geburtstag kämpfen Wegbegleiter für die vollständige Schwulen-Rehabilitierung. Lauinger starb im Dezember vorigen Jahres.

AfD-nahe Stiftung
Politik

NS-Forschung Historiker kritisieren AfD-nahe Stiftung

Wissenschaftler und Pädagogen sprechen von Geschichtsrevisionismus und fordern in einer Petition eine Prüfung der Desiderius-Erasmus-Stiftung. Adressat ist das Bundesinnenministerium.

Frankfurt

Felix Semmelroth Antisemitismus wieder „deutlich offener und brutal“

Felix Semmelroth

Der Kampf gegen Antisemitismus ist „eine Aufgabe der Gesamtgesellschaft“ - nicht etwa allein Sache der jüdischen Bevölkerung, sagt Felix Semmelroth, der neue Antisemitismusbeauftragte der Landesregierung.

Prof. Benjamin Ortmeyer
Campus

Frankfurt „Es ist für die Uni untragbar, so einen Mann zu ehren“

Für Benjamin Ortmeyer, ehemaliger Leiter der Forschungsstelle NS-Padägogik, ist es nicht weniger als ein Skandal, dass an der Goethe-Universität ein Raum nach einem Kollaborateur des Nazi-Regimes benannt wird.

Kriminalität, Gericht

Frankfurt Der Ankläger seiner Generation

Die Strafjustiz gedenkt des vor 50 Jahren verstorbenen Generalstaatsanwalts Fritz Bauer. Zeitzeugen schildern Begegnungen.

Gedenken an Fritz Bauer
Frankfurt

Frankfurt Steinmeier würdigt Fritz Bauer in der Paulskirche

Der frühere Generalstaatsanwalt Fritz Bauer hat für die deutsche Gesellschaft Enormes geleistet. Bundespräsident Steinmeier würdigt ihn beim Gedenkakt zum 50. Todesjahr in der Paulskirche.

Frankfurt

Fritz-Bauer-Institut „Die Holocaust-Leugner sind sehr laut“

Fritz-Bauer-Institut

Sybille Steinbacher, Direktorin des Fritz-Bauer-Instituts, spricht über den Kampf gegen fehlendes Geschichtswissen, Fritz Bauer und die Situation des Instituts in Zeiten der AfD.

NS-Raubkunst in Frankfurt
Frankfurt

NS-Raubkunst Alltagsdinge mit unsichtbarem Makel

Frankfurter haben vor der Eröffnung der Ausstellung „Legalisierter Raub“ Gegenstände mit zweifelhafter Herkunft ins Historische Museum gebracht.

Buch aus der Sammlung Artur Lauingers
Frankfurt

Raubkunst in Frankfurt Dubiose Erbstücke gesucht

Die Ausstellung „Legalisierter Raub“ im Historischen Museum erinnert an die Ausplünderung der Juden in der NS-Zeit. Jetzt können Frankfurter die Herkunft von Fundstücken recherchieren lassen.

Ausstellung Legalisierter Raub
Frankfurt

Raubkunst in Frankfurt „Vielleicht macht das anderen Menschen Mut“

HR-Mitarbeiterin Bettina Leder war an der Realisierung der Ausstellung „Legalisierter Raub“ beteiligt. Im FR-Interview spricht sie über Fundstücke und ihre Geschichte.

Schulen in Frankfurt
Frankfurt

Schulen in Frankfurt Jüdisches Leben erfahren

Grundschüler in Frankfurt nehmen an einer Projektwoche im Museum Judengasse teil, damit sie das Judentum als Teil der Stadt und der Stadtgeschichte kennenlernen.

Auschwitz
Frankfurt

Auschwitz.Befreiung Gedenken an NS-Opfer in Frankfurt

Zum Internationalen Gedenktag an die Opfer des Holocaust erinnern in Frankfurt Veranstaltungen mehrere Veranstaltungen an die Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz.

Frankfurt

Späte Ehrung Kämpfer für die Erinnerung

Die Stadt Frankfurt zeichnet den 96-jährigen Holocaust-Überlebenden Siegmund Freund mit der Ehrenplakette aus.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen