Lade Inhalte...
Kind mit Smartphone
Netz

Digitale Medien „Medien an sich sind nichts Böses“

Die Studie zu Gefahren für Kinder durch die Nutzung digitaler Medien ist nicht aussagekräftig genug, sagt der Sozialwissenschaftler Martin Emmer im FR-Interview.

Tricksen mit Thunfischsaft
Tiere

Krankheit oder Mäkelei? Wenn Katzen nicht mehr fressen

Katzen sind mit ihrem Futter oft wählerisch: Aber steckt eine Krankheit dahinter, oder mag sie das Futter einfach nicht mehr? Manchmal steckt auch etwas ganz anderes dahinter.

26.05.2017 04:42 Kommentieren
Hafen von Pjöngjang
Reise-Nachrichten

Wichtige Fragen und Antworten Besuch beim Obersten Führer: So sehen Nordkorea-Reisen aus

Nordkorea steht für Überwachung, Abschottung und Unterdrückung. Auf der anderen Seite öffnet sich das Land für Touristen - doch eine Reise ist nur unter strengen Auflagen möglich.

18.04.2017 11:12 Kommentieren
Wirtschaft

Bodenschätze Geheimes Geschäft mit Kupfer

Firmen wie Aurubis drücken sich in Sachen Menschenrechte um Transparenz.

Eisbärenbaby Fritz tot
Panorama

Eisbär Fritz hat es nicht geschafft

Der Berliner Eisbär Fritz stirbt mit nur vier Monaten - ungewöhnlich ist der frühe Tod allerdings nicht.

07.03.2017 17:49 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Wahlkämpfer in Vollzeit: Schulz und die schönen Zahlen

Würselen, Europa, die Welt, alles hängt mit allem zusammen. Findet jedenfalls Martin Schulz, der die Kisten in Brüssel gepackt hat und nun bundesdeutschen Wahlkampf für die SPD in Vollzeit macht.

03.02.2017 17:25 Kommentieren
Reise-Nachrichten

Weltenbummler Paar reist seit Jahren um die Welt und gibt keinen Cent dafür aus

Auf Güterzüge springen in Mauretanien, Trampen in der Ukraine, mit dem Tandem durch Island: Benjamin Nerding aus der Pfalz und Marta Sobczak aus Polen reisen seit Jahren durch die Welt. Ohne Geld.

02.02.2017 14:42 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Regen günstiger als Sonne: Namenspaten für Hochs und Tiefs

Sonne schenken kostet in Berlin 355,81 Euro. Die Wetterpatenschaft für Hoch- und Tiefdruckgebiete ist zwar nicht ganz günstig. Doch ihre Namensgeber können sie europaweit bekannt machen - im Guten wie im Schlechten. Fragen und Antworten zu den Hochs und Tiefs:

12.01.2017 16:31 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Namenspaten für Hochs und Tiefs

Sonne schenken kostet in Berlin 355,81 Euro. Die Wetterpatenschaft für Hoch- und Tiefdruckgebiete ist zwar nicht ganz günstig. Doch ihre Namensgeber können sie europaweit bekannt machen - im Guten wie im Schlechten.

12.01.2017 06:31 Kommentieren
Politik

Roman Herzog Vom Hardliner zum Liberalen

Er hielt als Bundespräsident die berühmte „Ruck-Rede“, er ließ als Innenpolitiker Demonstranten für die Polizei bezahlen und wandelte sich als Richter zu ihrem Anwalt. Ein Rückblick auf das Leben von Roman Herzog.

Deutschland und die Welt

Trauer um Roman Herzog: «Unbequem im positiven Sinne»

Mahner, Antreiber und Mutmacher: Der frühere Bundespräsident Roman Herzog ist am Dienstag im Alter von 82 Jahren gestorben. Das bestätigte das Präsidialamt in Berlin.

10.01.2017 17:05 Kommentieren
Politik

Trauer um Roman Herzog: «Unbequem im positiven Sinne»

Mahner, Antreiber und Mutmacher: Der frühere Bundespräsident Roman Herzog ist am Dienstag im Alter von 82 Jahren gestorben. Das bestätigte das Präsidialamt in Berlin.

10.01.2017 17:05 Kommentieren
Politik

Altbundespräsident Roman Herzog ist tot

Seine „Ruck-Rede“ bleibt in Erinnerung. Unermüdlich forderte Roman Herzog die Bürger zu Reformen auf. Nun ist der Altbundespräsident im Alter von 82 Jahren gestorben.

10.01.2017 09:58 Kommentieren
Politik

Bienen leben in der Stadt oft besser als auf dem Land

Honigbienen leben Experten zufolge in der Stadt oft besser als in ländlichen Gebieten. In Parks und Gärten fänden sie ein reiches und vielfältiges Blüten-Angebot, schreiben Imkermeister Benedikt Polaczek und Veterinärmedizinerin Monika Krahnstöver von der Freien Universität Berlin.

02.01.2017 11:09 Kommentieren
Deutschland und die Welt

Experten: Bienen leben in der Stadt oft besser als auf dem Land

Honigbienen leben Experten zufolge in der Stadt oft besser als in ländlichen Gebieten. In Parks und Gärten fänden sie ein reiches und vielfältiges Blüten-Angebot, schreiben Imkermeister Benedikt Polaczek und Veterinärmedizinerin Monika Krahnstöver von der Freien Universität Berlin. Dagegen wirke die intensive Landwirtschaft außerhalb der Städte sich negativ aus: «Zusätzlich zum reduzierten Nahrungsangebot der Landwirtschaft erschwert der Kontakt mit Pflanzenschutzmitteln das Überleben der Biene.» Die Auswertung der Daten hatten die Grünen im Bundestag in Auftrag gegeben.

02.01.2017 03:22 Kommentieren

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum