Lade Inhalte...

Finanzen Bauen im Winter kann hohe Heizkosten verursachen

Es wird das ganze Jahr über gebaut. Aber im Winter sollten Bauherren bedenken, dass es teurer werden kann. Das liegt vor allem an den Heizkosten.

12.10.2018 12:32
Bauen im Winter
Bauen im Winter sollte gut kalkuliert sein. Denn durch die Kälte können hohe Heizkosten entstehen. Foto: Bernd Wüstneck

Auch im Winter wird immer häufiger gebaut. Doch das kann für Bauherren immense Heizkosten bringen. Denn die meisten Baustoffe können nur bis fünf Grad Celsius eingesetzt werden, erklärt der Verband Privater Bauherren (VPB).

Estrich und Putz etwa brauchten mehrere Tage zum Abbinden und Wochen zum Durchtrocknen, und in dieser Zeit dürfe die Temperatur nicht unter das Limit fallen. Sonst drohen Frostschäden. Um das zu verhindern, helfe nur Heizen. Und das könne teuer werden, erklärt der VPB.

Ist absehbar, dass bis in den Winter gebaut wird, sollten Bauherren das Thema rechtzeitig ansprechen, so die Experten. Es gilt dann etwa zu klären, wer bezahlt, wenn geheizt werden muss.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen