Lade Inhalte...

Kein Schlüssel zur Welt - Massenphänomen Analphabetismus

Wer nicht gut lesen und schreiben kann, stößt an viele Grenzen. Bundesweit gibt es 7,5 Millionen «funktionale Analphabeten». Die Zahl ist über die Jahre nicht kleiner geworden, beklagt der Bundesverband Alphabetisierung.

08.09.2015 10:09
Kurse für Analphabeten
Obwohl sie zur Schule gegangen sind, können viele Erwachsene in Deutschland nicht lesen und schreiben. Mit Alphabetisierungskursen der Volkshochschulen holen sie Verpasstes nach. Foto: Maja Hitij Foto: Maja Hitij (dpa)

Wer nicht gut lesen und schreiben kann, stößt an viele Grenzen. Bundesweit gibt es 7,5 Millionen «funktionale Analphabeten». Die Zahl ist über die Jahre nicht kleiner geworden, beklagt der Bundesverband Alphabetisierung.

zu Hilfe und Verständnis für Menschen mit Lese- und Schreibschwäche auf. Denn es handelt sich auch in Deutschland um ein Massenphänomen: Etwa 7,5 Millionen Erwachsene zwischen 18 und 64 Jahren gelten hierzulande als «funktionale Analphabeten» - das heißt, sie waren in der Schule, haben aber große Probleme mit dem Lesen und Schreiben.

«Der Welt-Alpha-Tag schafft Aufmerksamkeit und erreicht Betroffene», sagte der Sprecher des Bundesverbands Alphabetisierung und Grundbildung in Münster, Jan-Peter Kalisch. Der Anteil der Erwachsenen, die nicht flüssig lesen und schreiben können, hat sich nach Erkenntnis der Organisation über die Jahre nicht verringert. «Man muss davon ausgehen, dass es eher mehr werden», so Kalisch. Die Anforderungen der Gesellschaft, lesen und schreiben zu können, seien indes deutlich gestiegen. Auch gebe es immer weniger geeignete Berufe für funktionale Analphabeten.

Alphabetisierungskurse der Volkshochschulen werden vor allem von Menschen ab 40, 50 oder sogar 60 Jahren besucht. Betroffene versuchen meist, ihre Schwäche im Alltag zu verstecken. Probleme haben sie in vielen Situationen - unter anderem auf Ämtern, beim Lesen von Fahrplänen, Speisekarten und Straßenschildern oder beim Ausfüllen von Formularen. Kalisch beklagte, es fehle an geeignetem Unterrichtsmaterial. «Da sehen wir großen Nachholbedarf.»

- der Kulturorganisation der Vereinten Nationen - ausgerufenen Weltalphabetisierungstag häufig genutzt, berichtete Kalisch. Das Angebot gibt es seit 20 Jahren. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen