Lade Inhalte...

Tipps für Haustierbesitzer Medizin für die Katze im Futter verstecken

Der Tierarzt stellt eine Diagnose, verordnet ein Medikament, der Fall scheint klar - doch wie bekommt man die Medizin in die Katze? Hunde sind da unkomplizierter und beißen eher selten, wenn die Pille im unwiderstehlichen Wurstmantel steckt.

07.12.2018 05:04
Katze vor Futternapf
Der Katze eine Tablette verabreichen, klappt meist nicht. Wenn man die Pille aber unters Futter mischt, kann man die Katze überlisten. Foto: Andrea Warnecke

Die Pillen mögen wichtig sein - doch gerne schlucken Hunde und Katzen ihre Medizin meist nicht. Bewährt hat sich, Medikamente im Lieblingsfutter oder in präparierten Snacks für die Tiere zu verstecken.

Bei Hunden, die ihre Nahrung in der Regel gierig in großen Stücken verschlingen, klappt das fast immer. Erst recht, wenn man die Tablette mit der berühmten Leberwurst umhüllt, erklärt der Industrieverband Heimtierbedarf (IVH).

Bei den meisten Katzen müssen die Halter tiefer in die Trickkiste greifen. Denn viele Katzen lecken die Wurst einfach ab oder machen um alles, was anders riecht oder schmeckt, einen Bogen, so die Experten vom IVH. Um den Geruchssinn der Haustiere zu überlisten, raten sie, die Tabletten zu zerkleinern und sie gleichmäßig unter einer Futterration zu verteilen.

Einfacher ist es, wenn die Medikamente in Form von Pasten oder Tropfen verabreicht werden. Katzenhalter können sich dann die Reinlichkeit der Tiere zunutze machen und das Arzneimittel auf das Fell geben, am besten auf die Vorderpfoten. Dort würde es die Katze schnell ablecken, erklärt der IVH.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen