Lade Inhalte...

Auf das „Wie“ kommt es an Jeder darf mal jammern - nicht immer nur einer

Alles nicht so einfach - deshalb ist ein bisschen Klagen auch mal erlaubt. Um Freunde oder den Partner auf Dauer nicht zu belasten oder zu nerven, ist auch hier das richtige Maß wichtig.

17.10.2017 04:49
Schlechte Stimmung
Jeder ist mal unzufrieden - ständiges Jammern kommt aber bei anderen nicht so gut an. Foto: Bodo Marks/dpa

Wer ständig herumjammert, kommt bei anderen in der Regel nicht so gut an. Ein bisschen lamentieren ist aber in Ordnung, erklärt die Zeitschrift „Psychologie Heute“ (Ausgabe November 2017).

Manchmal hat man ja auch allen Grund dazu. Es kommt allerdings auf das „Wie“ an: Ungünstig ist, wenn in einer Freundschaft oder Partnerschaft immer nur einer jammert und der andere zuhört.

Es sollte - wie immer im Leben - ein Geben und Nehmen sein. Aufpassen sollte man auch, wem gegenüber man was erzählt. Jemandem, der gerade ein existenzielles Problem hat, mit Kleinigkeiten in den Ohren zu liegen, wirkt rücksichtslos.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum