Lade Inhalte...

Recht im Netz Bei Abmahnungen schnell reagieren und Fristen beachten

Das Internet ist voller Möglichkeiten und Medien. Doch nicht alle Angebote sind frei zugänglich. Wer Urheberrechte verletzt, muss mit Konsequenzen rechnen. Doch Vorsicht: Nicht alle Abmahnungen stellen berechtigte Forderungen.

09.08.2017 04:53
Konsequenzen
Wer sich im Internet unbehelligt bewegt, hat mit Konsequenzen zu rechnen. Zum Beispiel bei Verletzungen des Urheberrechts. Foto:Jens Kalaene/dpa-Zentralbild/dpa Foto: dpa

Fotos auf der eigenen Webseite, heruntergeladene Spiele, Filme oder Musik: Bei solchen Inhalten aus dem Internet können Nutzer sich schnell eine Abmahnung wegen der Verletzung von Urheberrechten einhandeln. Das Problem: Längst nicht jede ist berechtigt.

Abmahnungen werden häufig missbraucht, um Nutzer einzuschüchtern und sie dazu zu bringen, Erklärungen abzugeben oder Zahlungen zu leisten, auf die eigentlich gar kein Anspruch besteht, warnt das Urheberrechtsportal „iRights.info“. Trotzdem ist man den Experten zufolge in aller Regel gut beraten, sich nicht auf sein persönliches Urteil zu verlassen und eine Abmahnung als vermeintlich unberechtigte Abzocke abzutun.

Was mitunter rechtmäßig und vor Gericht durchsetzbar ist, könnten letztlich nur Juristen beurteilen. Deshalb sei es bei einer Abmahnung wichtig, schnell zu reagieren, sich rechtlichen Beistand zu suchen und vom Abmahnenden gesetzte Fristen einzuhalten - auch wenn diese absurd kurz sein können.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen