Lade Inhalte...

Online-Museum BMW zeigt Art-Cars im Netz

Von Künstlern gestaltete Autos haben bei BMW Tradition. Schon in den 70er-Jahren bemalten Andy Warhol, Roy Lichtenstein oder Alexander Calder besonders sportliche Fahrzeuge. Diese Art-Cars zeigt BMW nun in einem virtuellen Museum.

19.07.2011 16:43
Die Art-Car-Collection von BMW ist jetzt auch als Online-Museum zu besichtigen. Foto: www.bmw-artcartour.com

Sechs Kilogramm Farbe hat Andy Warhol in nur 28 Minuten auf einen BMW M1 aufgetragen und damit Kunstgeschichte geschrieben. Der 346 kW/470 PS starke Bolide konnte zwar im anschließenden 24-Stunden-Rennen von Le Mans 1979 den Wettbewerb trotz Manfred Winkelhock hinterm Steuer nicht gewinnen. Doch glaubt man Kunsthistorikern, so war dies die Geburtsstunde des „Bad Painting“.

#gallery

Seit 40 Jahren engagiert sich der bayerische Automobilhersteller in der Kunstszene und inszeniert sich geschickt als ein Teil von ihr. Zu diesem Jubiläum zeigt BMW seine legendäre Kunstsammlung Art-Car-Collection erstmals im Internet. Jedes einzelne der bisher 17 rollenden Kunstwerke, gestaltet von international bekannten Künstlern, wird in einem eigenen Filmbeitrag gewürdigt. Die Entstehung der Kunstwerke und der Sammlung wird so eindrucksvoll dokumentiert.

Andy Warhol war übrigens in München bei BMW so begeistert bei der Sache, dass er nach der Bemalung des M1 spontan dem anwesenden Lackierer Walter Maurer anbot, sein Privatauto anzustreichen, was dieser dankend ablehnte. "Das war ein Blackout von mir", sagte der BMW-Arbeiter rückblickend. Alle 17 Kunstobjekte und Hintergrundmaterialien dazu können auf der Internetseite www.bmw-artcartour.com abgerufen werden. (cid, qui)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum