Lade Inhalte...

Fahrrad fahren im Herbst Mit Klackbändern und Reflexmaterial radelt es sich sicherer

Der Herbst hat begonnen. Draußen wird es dunkler - und unangenehmer. Wer auf das Fahrrad dennoch nicht verzichten möchte, sollte sich um Sichtbarkeit im Straßenverkehr bemühen. Dabei helfen Kleidung und verschiedene Accessoires.

24.09.2018 17:20
Fahrradfahrer
Im Herbst wird es dunkler. Klackbänder und Reflexmaterial machen das Fahrradfahren sicherer. Foto: Sebastian Gollnow

Um sich in der dunklen Jahreszeit sichtbarer zu machen, können Radfahrer eine Menge tun. Zu heller Kleidung mit reflektierenden Elementen oder alternativ zu Warnwesten rät die Deutsche Verkehrswacht (DVW).

Sogenannte Klackbänder mit reflektierendem Material, die sich um Arme oder Beine binden lassen, sowie Anhänger erhöhen die Sichtbarkeit zusätzlich. Spezielle Helme, Rucksäcke und Taschen für Radfahrer haben bereits von Haus aus oft Reflexmaterialien. Andernfalls gebe es günstige Überzüge, die auch noch vor Wasser schützen. Wichtig: Die Beleuchtung und die erforderlichen Reflektoren am Rad müssen nach Straßenverkehrsordnung nicht nur vorhanden sein, sondern die Lichtanlage muss auch funktionieren.

Wer in der Dämmerung und schlechtem Wetter radelt, wählt dazu möglichst besser gut beleuchtete Straßen. An die Autofahrer appelliert die DVW, besonders aufmerksam zu fahren und auch ihrerseits auf funktionierende, saubere Beleuchtung ihrer Autos zu achten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen