Lade Inhalte...

Aston Martin Vanquish Bond-Flitzer bekommt Nachfolger

Der als James-Bond-Auto bekannt gewordene Aston Martin DBS bekommt einen Nachfolger: den neuen Vanquish. Das Coupé orientiert sich an dem in Kleinserie gefertigten Supersportwagen One-77 und der Studie Project AM 310.

21.06.2012 06:00
Ab Herbst 2012 ist der Vanquish das neue Spitzenmodell von Aston Martin. Foto: Hersteller

Der neue Vanquish tritt die Nachfolge des von 2001 bis 2007 gebauten gleichnamigen Modells an und ersetzt den DBS als Top-Modell. Er bietet innen mehr Platz und mehr Komfort als zuletzt der DBS. Der sechs Liter große V12-Motor des neuen Vanquish leistet 573 PS – nur der streng limitierte One-77 hat mit 760 PS im Hause Aston Martin mehr unter der Haube.

Die Kraft des Motors wird über eine Sechsgang-Automatik auf die Räder übertragen. Das reicht für einen Sprint von null auf 100 km/h in 4,1 Sekunden und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 295 km/h. Den Verbrauch nannte Aston Martin noch nicht.

Serienmäßig stellen Breitreifen (255/35 vorne und 305/30 hinten) auf 20 Zoll Leichtmetallfelgen im schlichten Doppelspeichen-Design den Kontakt zur Straße her. Heckspoiler, die LED-Leuchten sowie Karbonteile an Front- und Heckschürze stammen sichtlich von der seriennahen Studie Project AM 310. 

Die Preise für den neuen Vanquish sollen bei 189.995 Pfund (umgerechnet rund 236.000 Euro) beginnen. Die genauen Preise für den deutschen Markt sind noch nicht bekannt. (dpa, dmn)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum