Lade Inhalte...

NRW-Verfassungsschutz gibt sich vor NSU-Ausschuss selbstkritisch

Der ehemalige Verfassungsschutzchef in NRW, Hartwig Möller, hat Versäumnisse bei den Ermittlungen zu den Verbrechen ...

27.09.2012 12:51

Berlin. Der ehemalige Verfassungsschutzchef in NRW, Hartwig Möller, hat Versäumnisse bei den Ermittlungen zu den Verbrechen des NSU in seinem Bundesland eingestanden. Man habe sich zu früh damit zufriedengegeben, dass die Polizei keinen rechtsradikalen Hintergrund vermutet, sagte Möller im NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags. Zusammen mit Informationen aus anderen Ländern hätte auf einen rechtsextremen Hintergrund geschlossen werden können. Die Polizei glaubte jahrelang an eine Abrechnung unter türkischen Kriminellen. (dpa)

-->

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen