Lade Inhalte...

Times mager To do

Wer eine Liste schreibt, schläft besser ein. Was notiert sich Donald Trump?

Not Halt Knopf
Nee, Donald Trump will immer einen größeren - den allergrößten natürlich! Foto: Imago

Einiges Aufsehen erregte dieser Tage auch das „Fire and Fury“-Detail, Donald Trump gehe oft schon um 18.30 Uhr ins Bett (wir erinnern uns an dieser Stelle: mit einem Cheeseburger). Da er leugnet, stundenlang Fernsehen zu gucken (wir erinnern uns: Trump sagt immer die Wahrheit), muss die logische Beantwortung der Frage, was er von 18.30 Uhr an in seinem Schlafzimmer macht, in einer eben veröffentlichten Studie von Wissenschaftlern der amerikanischen Baylor University zu finden sein: Die Psychologen stellten fest, dass es Menschen nicht nur beim Stressabbau hilft, eine To-do-Liste aufzustellen, sondern dass sie außerdem schneller einschlafen, wenn sie das Listenschreiben unmittelbar vor dem Zubettgehen und relativ ausführlich tun.

Die Erklärung lautet: Wir setzen gleichsam schon im Vorhinein gefühlsmäßig einen Haken hinter das, was wir uns für den nächsten Tag als zu erledigen notieren. Das beruhigt die Nerven. (Es gab mal einen FR-Kollegen, der seine Erledigungslisten im Büro ausdruckte. Nun verstehen wir, warum er andererseits so cool war.)

Eine gut informierte Quelle aus dem Weißen Haus hat dem Times mager nun exklusiv eine Trumpsche To-do-Liste zugespielt, die er auf eine Rolle Toilettenpapier schrieb, damit niemand merkt, dass er eine solche Liste nötig hat, um einschlafen zu können (wir erinnern uns: seine Fitness wird von Böswilligen bereits angezweifelt).

„1. Twitter schreiben mit Ziel, Peng!, auf Rocketman: Ich, der Präsident, lasse einen noch viel größeren Atomknopf installieren. Den allergrößten!

2. Stabschef beauftragen, einen allergrößten Atomknopf installieren zu lassen. (Oder ist der Verteidigungsminister zuständig? Sarah fragen. Am besten: sie soll das machen. Sie macht auch so tolle Pressekonferenzen, in denen sie mich so toll raushaut. Nicht, dass ich das Raushauen nötig hätte.)

3. Auf dem Schreibtisch Platz schaffen für den allergrößten Atomknopf.

4. Mike Pence befehlen, den Schreibtisch aufzuräumen. Der Faulpelz kann auch mal was tun.

5. Mike Pence ermahnen, keinesfalls die Zeitschriftencover mit meinem Bild in die Schublade zu räumen.

6. Wiederholt ermahnen! Er ist nicht so intelligent.

7. Twittern (bis zu drei Mal): Ich bin hier das stabile Genie! Dabei klarmachen, dass „hier“ die Erde, wenn nicht den Weltraum umfasst.

8. Überraschungsbesuch im McDonald’s in der … lieber nicht aufschreiben, Giftmörder besser keine Gelegenheit geben.

9. ------- (Hier wirkte die Einschlafhilfe bereits.)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum