Lade Inhalte...

Times mager So flach

Warum fällt der Mensch eigentlich nicht runter? Also von der Erdscheibe. Über Tortenform-Ränder und ähnliches.

Marble Bar
Na, das ist ja ein Ding: Marble Bar behauptet also, Australiens heißeste Stadt zu sein. Heiß mag stimmen, aber Australien? Existiert doch gar nicht - sagen zumindest die Flache-Erde-Fans (#AustraliaisNOTreal). Foto: Imago

Verglichen mit Menschen, die an Aliens glauben und eigentlich nur abwarten müssen, bis einer (eine? eines?) auftaucht oder wenigstens eine Botschaft sendet – „Sehr geehrte Erdenbewohner, es freut uns, Ihnen mitteilen zu können, dass Sie für eine Echtzeit-Serie gecastet wurden, in der Sie …“ (ab hier nur noch Rauschen und leise Krkxs-Geräusche) –, verglichen damit haben es diejenigen, die an eine flache Erde glauben, echt schwer. So viel ist zu bedenken. So viele Lügen sind zu durchschauen und zu widerlegen. Und damit meinen wir ausnahmsweise nicht die Donald Trumps, obwohl die auch eine Herausforderung darstellen.

Wie die Alien-Unterstützer treffen sich die Flat-Earth-Anhänger („Anhänger“ nur im übertragenen Sinn, denn sie stehen ja allemal aufrecht und stolz auf einer herrlich planen Scheibe) zu Konferenzen. Dort gilt es zu feilen etwa an der Mauer-Theorie, die lautet: Eine Mauer (auch das hat ausnahmsweise nichts mit Trump zu tun) umgibt die Scheibe, so dass niemand herunterfallen kann und weder der Tegernsee noch Loch Ness auslaufen können und ihre jeweiligen Monster (Uli Hoeneß, Nessie) auf dem Trockenen sitzen. Was beim Tortenbacken praktikabel ist, bewährte sich bereits beim Erschaffen der Erde. Gegen diese Mauer ist übrigens darum noch keiner gelaufen/gefahren/gesegelt, weil … es eine von Mexiko bezahlte Mauer ist. (Wir haben nicht behauptet, dass es ein Klacks ist, alle Logiklücken zu schließen.)

Aufrecht und stolz: Dafür braucht ein Die-Erde-ist-flach-Theoretiker im Übrigen keine Schwerkraft, no Sir. Es genügt ein wenig Magnetismus (und Eisen im Blut?).

Der größte Skandal aber ist laut Flache-Erde-Fans der, dass es gar kein Land namens Australien gibt (Hashtag: AustraliaisNOTreal). Sagen Sie jetzt nicht: Ich habe dort aber schon Urlaub gemacht. Sagen Sie: Ich weiß selbstverständlich, dass das alles Schauspieler sind, die vorgeben, zum Vergnügen Krokodile niederzuringen, giftige Schlangen mit der bloßen Hand zu fangen und kopfunter zu leben. (Nicht so groß gewachsene Schauspieler kommen für eine Rolle als Känguru infrage. Bewerbungen unter …)

Und lachen Sie jetzt nicht, die Sache ist ernst, denn die schamlose Erfindung von Australien ist verbunden mit einem der größten Verbrechen der Menschheitsgeschichte: Oder was glauben Sie, was man einst mit den zu Deportation Verurteilten gemacht hat? Heimlich über den Rand der Scheibe geschmissen, was sonst.

Ein Vorschlag in dem Zusammenhang: Könnte der Schauspieler, der einen australischen Premierminister namens Malcolm Turnbull verkörpert, womöglich den US-Präsidenten bald mal in sein Land einladen, inklusive Besichtigung einer wirklich prächtigen Mauer? In der allerdings an geeigneter Stelle eine Türe sein müsste.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen