Lade Inhalte...

„Sindbad der Seefahrer“ Wirklich sehr bunt

Als Kind wollte unser Autor keine Folge von „Sindbad der Seefahrer“ verpassen. Unser wehmütiger Blick auf die großen Serien von damals.

„Sindbad der Seefahrer“ - irgendwelche Folgen im Internet nachschauen konnte man damals natürlich nicht. Foto: screnshot

Kinder von heute können sich das nicht vorstellen: Da läuft 1978/79 mit „Sindbad der Seefahrer“ eine gefühlt endlose japanische Zeichentrickserie, zu sehen einmal die Woche im ZDF. Man selbst ist elf Jahre alt und versäumt natürlich selbst bei eitel Sonnenschein keine der quietschbunten Folgen mit der eindrücklichen Titelmusik. Doch dann! Ein Familienfest? Oder war das Wetter doch zu schön? Verpasst man die letzte Folge! Die Auf- beziehungsweise Erlösung! Ein Drama!

Nein, ihr Lieben, irgendwelche Folgen im Internet nachschauen konnte man damals natürlich nicht – das gab es nämlich noch gar nicht. Inzwischen steht das alles auf Youtube. Die letzte Folge nachgesehen. Wirklich sehr bunt. Elfjährigen hat das damals wohl gefallen.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen