Lade Inhalte...

Umstrittene Spende gegen Homo-Ehe Mozilla-Chef Brendan Eich wirft hin

Zwei Wochen nach seinem Antritt als Chef von Mozilla ist Brendan Eich seinen Job schon wieder los. Wegen der Empörung über seine Spende gegen die Homo-Ehe ist der Mozilla-Chef zurückgetreten. Wer Nachfolger von Brendan Eich wird, ist noch unklar.

04.04.2014 08:39
Browser-Hersteller Mozilla braucht einen neuen Chef. Foto: imago stock&people

Zwei Wochen nach seinem Antritt als Chef von Mozilla ist Brendan Eich seinen Job schon wieder los. Wegen der Empörung über seine Spende gegen die Homo-Ehe ist der Mozilla-Chef zurückgetreten. Wer Nachfolger von Brendan Eich wird, ist noch unklar.

Der gerade erst gekürte Chef des Browser-Herstellers Mozilla ist nach einer Kontroverse um seine kritische Haltung zur Homo-Ehe zurückgetreten. "Brendan Eich hat entschieden, sich vom Posten des Generaldirektors zurückzuziehen", teilte Mozilla-Präsidentin Mitchell Baker am Donnerstag im offiziellen Firmenblog mit. Sie entschuldigte sich dafür, nicht schnell genug auf die Empörung über Eich reagiert zu haben. "Wir verstehen, warum die Leute verletzt und wütend sind", erklärte Baker.

Umstrittene Spende

Eich war erst am 24. März als neuer Chef des Unternehmens Mozilla, das zur gleichnamigen gemeinnützigen Stiftung gehört, vorgestellt worden. Für Empörung sorgte die Nachricht, dass er im Jahr 2008 Geld für eine Gesetzesinitiative in Kalifornien gespendet hatte, die ein Verbot der Homo-Ehe erreichen wollte. Als Reaktion forderte die beliebte Dating-Website "Ok Cupid" ihre Nutzer auf, ihr Angebot mit einem anderen Browser als dem von Mozilla vertriebenen Firefox zu besuchen.

Eich ist einer der Mitbegründer der Mozilla-Stiftung und arbeitete vor seinem Aufstieg zum Chef auf verschiedenen Posten für das Unternehmen. Wer seine Nachfolge antritt, ist noch unklar. (afp)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen