Lade Inhalte...

Künstliche Intelligenz Hysterie und Hype um KI

Künstliche Intelligenz wird derzeit überschätzt. Man sollte lieber von Mustererkennung sprechen.

Menschliches Gehirn
Schon mit menschlicher Intelligenz scheinen viele überfordert. Foto: Imago

Derzeit mutet die öffentliche Debatte um Künstliche Intelligenz (KI) hysterisch an. Maschinen werden schlauer als Menschen, handeln eigenständig, zerstören Arbeitsplätze und Gesellschaften. Diese Hysterie lädt zu einem Gedankenspiel ein: Was wäre, wenn wir den Begriff „Künstliche Intelligenz“ durch „Mustererkennung“ ersetzten?

Schließlich sind viele der heute eingesetzten Verfahren des maschinellen Lernens genau dies: Mustererkennung in der Ton-, Text- und Bildverarbeitung. Dann würden schillernde Sätze wie jene, dass KI die digitale Schlüsseltechnologie schlechthin sei, (Achim Berg, Bitkom-Präsident) zu „Mustererkennung ist die digitale Schlüsseltechnologie schlechthin.“ Und Deutschland müsste dann möglichst rasch eine „Strategie für Mustererkennung“ erarbeiten, um im Wettbewerb um „Mustererkennung“ ganz vorne mit dabei zu sein.

Hysterie und Hype, impliziert durch das Wort ‚Intelligenz’, würden wahrscheinlich deutlich gedämpft. Dies soll die Fortschritte in dem Teilgebiet der Informatik, das sich mit KI beschäftigt, nicht in Abrede stellen. Vielleicht gibt es tatsächlich irgendwann in der Zukunft intelligente, eigenständige, denkfähige Maschinen. In der Informatikerzunft wird bereits jetzt lebhaft darüber gestritten, wie schnell beispielsweise Künstliche Neuronale Netze – sie sind ein Teilgebiet des maschinellen Lernens – die Kapazitätsgrenzen der Signalverarbeitung erreichen. In dem Fall hätten sie ihre Leistungsgrenzen erreicht.

Nur langsam setzt sich die Erkenntnis durch, dass die derzeit existierenden Lernsysteme herzlich wenig mit eigenständigem Problemlösen, Transferieren von Erkenntnissen auf neue Aufgaben, Selbstbewusstsein oder Sinn-Verständnis zu tun haben. Die Menschheit wäre durch „Mustererkennung“ wahrscheinlich weniger bedroht als durch eine andersartige Intelligenz. An der Debatte ist die Industrie aber zum Teil selbst schuld. Sie löst durch ihre Heilsversprechen ein Erwartungsfeuerwerk aus, das nebenbei solche hysterischen Debatten erzeugt. Aber Achtung! Schon jetzt sind die „Kognitiven Maschinen“ unterwegs und es wird an „genereller Künstlicher Intelligenz“ geforscht – diese löst dann wirklich alle Probleme der Menschheit. Wirklich alle.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen