Lade Inhalte...

Grimme Online Award verliehen Über Nazis reden

Der Grimme Online Award für publizistische Qualität im Netz geht in diesem Jahr an sieben Internet-Angebote, darunter der "Störungsmelder" und das Beratungsangebot "kids-hotline.de".

11.06.2008 18:06
Der "Störungsmelder" ist in der Kategorie Information mit einem Grimme Online Award ausgezeichnet worden. Foto: Screenshot

Marl (ap) - Der Grimme Online Award für publizistische Qualität im Netz geht in diesem Jahr an sieben Internet-Angebote, darunter das Musikportal "Intro.de" und das Beratungsangebot "kids-hotline.de". Die Preisentscheidungen spiegelten die ganz unterschiedlichen Tendenzen des Internets in seiner gegenwärtigen Entwicklungsphase, sagte der Direktor des Grimme-Instituts, Uwe Kammann, am Mittwoch. Die Auszeichnungen wurden am Abend beim Medienforum NRW in Köln verliehen.

In der Kategorie Information kürte die Jury die Seite Störungsmelder und hob deren journalistische Qualitätsmaßstäbe bei der Auseinandersetzung mit dem Thema Rechtsradikalismus hervor. Die Seite biete einen "Diskurs auf hohem Niveau".

Auch die WDR Mediathek regional wurde ausgezeichnet, diese biete hervorragende Lösungsansätze, um Nutzern mehrere Zugangswege zum Inhalt zu ebnen. Das sei längst nicht bei allen Mediatheken der Fall, erklärte die Jury: Mitunter ließen sich wertvolle Inhalte nur schwer erschließen.

Im Bereich Wissen und Bildung zeichnete die Jury das Angebot zeitzeugengeschichte.de aus, bei dem Jugendliche als Medienakteure die Erinnerungen "der sonst im Web kaum präsenten älteren Generation" in Videobeiträgen aufzeichnen. Ein weiterer Preis in dieser Kategorie ging an kids-hotline.de. Das Beratungsangebot für Jugendliche gehe auf alle erdenklichen Fragen ein und stelle Ratschläge von Profis ebenso zur Verfügung wie Räume für einen Austausch untereinander, erklärte die Jury.

Publikumspreis an "Sandra Schadek ALS"

Das Musikportal Intro.de erhielt die Auszeichnung in der Rubrik Kultur und Unterhaltung. Dieses mache nicht einfach Inhalte aus dem gleichnamigen Musikmagazin online verfügbar, sondern gehe weit darüber hinaus. Print- und Online-Ausgabe ergänzten sich vorbildlich, erklärte die Jury. In der gleichen Kategorie wurde auch das Angebot Literaturport ausgezeichnet, das sich mit dem literarischen Geschehen im Raum Berlin und Brandenburg befasst.

In der Kategorie Spezial gewann das Web-TV-Angebot Hobnox.com für Macher und Fans der digitalen Medienkultur. Die redaktionelle Betreuung garantiere Unterhaltung und Information auf hohem Niveau.

Der von allen Nutzern vergebene Publikumspreis ging mit großem Vorsprung an die in der Kategorie "Spezial" nominierte Seite Sandra Schadek ALS, auf der eine Betroffene aus ihrer Sicht über die tödlich verlaufende Krankheit ALS berichtet.

Die Jury wies bei der Vergabe der Preise aber auch auf einige Defizite im Netz hin. So seien Web-Reportagen weiterhin Mangelware, ebenso nutzerfreundlich umgesetzte Bildungsangebote, die neben audiovisuellen Eindrücken auch umfassend Information und Wissen vermittelten. Außerdem wünschten sich die Juroren eine noch stärkere Nutzer-Orientierung, die an eine sorgsame Gestaltung gebunden sei.

Übersicht der Preisträger

InformationStörungsmelderWDR Mediathek regional

Wissen und Bildungzeitzeugengeschichte.dekids-hotline.de

Kultur und UnterhaltungIntro.deLiteraturport

SpezialHobnox.com

PublikumspreisSandra Schadek ALS

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum