Lade Inhalte...

Blogger für Flüchtlinge Blogger sammeln Spenden für Flüchtlinge

Im Internet formiert sich Hilfe für Flüchtlinge: Blogger starten eine Spendenaktion, mit der sie Geld für Flüchtlingsinitiativen sammeln wollen. Die Aktion unter dem Motto "Blogger für Flüchtlinge" verbreitet sich schnell über Blogs und soziale Netzwerke.

Freiwillige Helfer verteilen auf dem Gelände des Berliner Landesamts für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) eine warme Mahlzeit an Flüchtlinge. Foto: dpa

Mit 800.000 Flüchtlingen rechnet das Bundesinnenministerium im Jahr 2015, an vielen Ecken und Enden fehlen Unterkünfte, Hygieneartikel, Kleidung und vor allem Geld. Oftmals helfen Freiwillige in den Flüchtlingsunterkünften vor Ort, nun formiert sich auch im Internet Hilfe: Vier Blogger haben unter dem Motto "Blogger für Flüchtlinge" eine Spendenaktion gestartet, das Geld soll Flüchtlingsinitiativen zugute kommen.

"Wir rufen alle Blogger in Deutschland dazu auf, diesem Spendenaufruf zu folgen und diesen Spendenaufruf nach eigenen Möglichkeiten zu verbreiten", schreiben die Initiatoren auf betterplace.org. Über ihre Blogs verbreiten Karla Paul, Nico Lumma, Stevan Paul und Paul Huizing den Spendenaufruf und erklären jeweils persönlich, warum sie Flüchtlingen helfen. Der Hashtag #BloggerfuerFluechtlinge verbreitet sich in den sozialen Netzwerken, mittlerweile gibt es unzählige Blogeinträge, die auf die Aktion hinweisen.

Die erste Spendenaktion, mit der die Initiatoren ursprünglich 4.000 Euro für den Verein "Moabit hilft", sammeln wollten, übertraf gleich die Erwartungen: Schnell wurde das Spendenziel auf 10.000 Euro erhöht, ein Teil des Geldes wurde mittlerweile an "Moabit hilft" weitergeleitet. Eine neue Spendenaktion, die die ursprüngliche Initiative weiterführen soll, wurde eingerichtet. Spendenziel: 20.000 Euro, die an verschiedene Vereine und Projekte gehen sollen, die Flüchtlingen helfen. Derzeit werden unter anderem Projekte in Krefeld, Aalen, Berlin, Hamburg und Bremen mit den Spenden unterstützt.

"Wenn nur jeder von uns einen Mini-Betrag spendet, können wir soviel erreichen. Eine großartige Aktion und ich stehe als Blogger von ganzem Herzen dahinter", schreibt Nadine D. als Kommentar zu ihrer Geldspende. "Los Leute, uns geht's so verdammt gut hier", kommentiert Spenderin Anna Laura S. "Wer spendet sollte unbedingt darüber reden! Denn ich glaube fest daran, dass es dann noch mehr tun", meint ein anonymer Spender.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum