Lade Inhalte...

"Aktion Arschloch" Musik gegen Fremdenfeindlichkeit

Die "Aktion Arschloch" wendet sich gegen die wachsende Fremdenfeindlichkeit in Deutschland. Daher will sie den gegen Neonazis gerichtete Song "Schrei nach Liebe" der Punkrockband "Die Ärzte" wieder in die Charts und ins Radio bringen.

03.09.2015 12:50
Denise Frommeyer
Schrei nach Liebe: Der Song der Punkrockband "Die Ärzte" wurde 1993 veröffentlicht.

Die Anschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und die "grassierende Fremdenfeindlichkeit" sind für die "Aktion Arschloch" ein Anlass, "auf einfache Weise" ein Zeichen zu setzen. Sie will den Song "Schrei nach Liebe" der deutschen Punkrockband "Die Ärzte" wieder in die Charts und ins Radio bringen. Das Trio veröffentlichte das Lied 1993 und richtete sich damit gegen Neonazis. Darin beschimpfen sie einen fiktiven Rechtsextremisten. Unter anderem singen sie: "Deine Gewalt ist nur ein stummer Schrei nach Liebe. Deine Springerstiefel sehnen sich nach Zärtlichkeit. Du hast nie gelernt, dich zu artikulieren und deine Eltern hatten niemals für dich Zeit. Arschloch!"

Gerhard Torges aus Georgsmarienhütte in Niedersachsen hat nun gemeinsam mit anderen Mitstreitern die nicht kommerzielle "Aktion Arschloch" ins Leben gerufen. Die Gruppe regt an, sich das Lied zu kaufen, es auf Plattformen zu bewerten, sich in Clubs, auf Partys und bei Radiosendern zu wünschen und das Video über die sozialen Netzwerke weiter zu verbreiten. Außerdem wurde eine Liste mit Spendenkonten für Flüchtlinge veröffentlicht mit der wichtigen Botschaft "Helft Flüchtlingen".

Auf Twitter und Facebook posten die Macher die ersten Erfolge der Aktion. Auch eine Reaktion der Band sei mittlerweile angefragt, heißt es auf der Website. Überwiegend äußern sich die Twitter-Nutzer unter dem Hashtag #aktionarschloch positiv. "Großartige Aktion", twittert etwa @hntngprty. Auch @DerSpille und @gigold halten die Aktion für eine gute Idee. @Leuchtmarker hat den Song jetzt sogar doppelt in seiner Musikbibliothek. Mittlerweile wurde das Video zu "Schrei nach Liebe" über 1,3 Millionen Mal angeklickt. In den Charts von Google Play steht der Song schon auf Platz 32. Bei Amazon war der Song am Dienstag "Aufsteiger des Tages" und erreichte Platz 12.

Hören Sie hier den Song:

Nicht zum ersten Mal versucht man so, einen Song an die Spitze der Charts zu bekommen. Als die ehemalige britische Premierministerin Margret Thatcher 2013 starb, sollte das Lied "Ding-Dong! The Witch is dead", also die Hexe ist tot, auf Platz 1 gebracht werden. Es kam bis auf Platz 2 in den offiziellen britischen Charts. Das Lied stammt aus dem Musicalfilm "Der Zauberer von Oz" und wurde schon 2000 zum Teil in "The Day that Thatcher dies" von der Gruppe Hefner verwendet. Darin sang die Band, dass das Lied am Tag von Thatchers Tod in den Straßen gesungen werden sollte. Am Ende hört man dann den Text aus "Ding-Dong! The Witch is dead".

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen