Lade Inhalte...

Voice of Germany Mit eigenen Songs ins Halbfinale

"The Voice of Germany" geht in die Schlussphase - mit einer Premiere! Im Halbfinale singen die letzten acht Kandidaten erstmals selbstkomponierte Songs - bei einem gibt sich sogar ein Coach als Backgroundstimme die Ehre. Wer weiterkommt, darf im Finale mit großen Stars auftreten.

07.12.2012 12:20
Sie suchen "The Voice of Germany": Rea Garvey, Xavier Naidoo, The BossHoss (alias Alec Völkel und Sascha Vollmer) und Nena (v.l.). Foto: SAT.1/ProSieben/Warwick Saint

Das Halbfinale der Castingshow "The Voice of Germany" am Freitagabend wartet mit einer Premiere auf. Zum ersten Mal präsentieren die acht Kandidaten eigene Songs. Fast alle komponierten die Stücke selbst, teilweise schon vor ihrer „Voice“-Karriere, teilweise gemeinsam mit Coaches und Musikberatern. James Borges opferte dafür seinen Schlaf und schuf den Song „Lonely“ gemeinsam mit Jan Löchel, Berater von The BossHoss, in einer Nachtsession, Michael Lane präsentiert eine Hymne an seine Freundin und Nick Howard singt ein Lied, das er mit einem guten Kumpel zusammen schrieb.

Den größten Coup dürfte allerdings Schmusebarde Michael Heinemann gelandet haben: Auf seiner Single „Words (Try To Hold On)“ singt Coach Rea Garvey im Background.

Das sind die Kandidaten und ihre Songs im Halbfinale:

#gallery

Und so läuft das Halbfinale ab: Die letzten zwei Talente jedes Teams singen nacheinander ihre eigene Single und treten dann noch einmal im direkten Duell an. Dabei treffen aufeinander:

  • Brigitte Lorenz gegen Isabell Schmidt (Team Nena)
  • Michael Heinemann gegen Nick Howard (Team Rea)
  • James Borges gegen Rob Fowler (Team BossHoss) und
  • Freaky T gegen Michael Lane (Team Xavier)


Die anschließende Wertung läuft genauso ab wie schon in den Liveshows: Der eigene Coach verteilt nach dem Auftritt Punkte - ihm stehen insgesamt 100 Prozentpunkte zur Verfügung, die er beliebig auf die beiden Talente aufteilen kann. Die Stimmen aus dem Zuschauer-Telefonvoting werden dann ebenso in Prozente umgerechnet und mit dem Prozentsatz der Coaches addiert. Pro Team zieht der jeweilige Kandidat mit der höheren Summe am nächsten Freitag (14. Dezember, 20.15 Uhr in SAT.1) ins Finale ein.

Schon jetzt locken die Macher die Zuschauer übrigens mit einem besonderen Schmankerl fürs Finale: Denn die verbleibenden Vier werden mit großen Stimmen des Musikbusiness im Duett auftreten. Angekündigt haben sich zwei der Senkrechtstarter des Jahres, die Sängerinnen Birdy und Emeli Sandé, außerdem Leona Lewis und Nelly Furtado, die ihre neue Single präsentieren wird. Und ganz nebenbei singt auch noch Robbie Williams. (slo)

„The Voice of Germany“ läuft am Freitagabend, 20.15 Uhr in SAT.1.

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Kontakt
  • Wir über uns
  • Impressum