Lade Inhalte...

RTL „Deutschland sucht den Superstar“ DSDS-Finale: Alphonso ist der neue Superstar

1. Update Der 14. DSDS-Sieger steht fest: Alphonso hat sich im überlangen Finale gegen seine drei Konkurrenten durchgesetzt. Klar scheint: Die ganz große Karriere steht dem Sieger nicht bevor.

06.05.2017 22:16
Alphonso Williams
Der neue RTL-Superstar: Alphonso Williams Foto: Christoph Hardt (Geisler-Fotopress)

 Als RTL seine jüngste Staffel von «Deutschland sucht den Superstar» (DSDS) auf den Bildschirm schickte, verkündete der Sender, dass es keine Grenzen gebe. Ob Rock- oder Opernsänger, jung oder alt, klein oder groß - jeder sei bei der Casting-Show willkommen.

Dabei herausgekommen ist Alphonso Williams: Der mehr als zwei Meter große Lagerarbeiter aus Wiefelstede bei Oldenburg ist der Sieger der diesjährigen DSDS-Staffel.

Der 54-Jährige, genannt «Mr. Bling Bling» setzte sich im Finale gegen die Konkurrenten Alexander Jahnke (30), Duygu Goenel (23) und Maria Voskania (29) durch.

Ob Alphonso Williams nun die ganz große Karriere bevorsteht? Daran bestehen Zweifel. Das zeigt ein Blickt in die DSDS-Vergangenheit.

Die Show läuft nun seit 2002, aktuell in der 14. Staffel. Die Halbwertzeit der Sieger wurde aber zuletzt gefühlt immer kürzer. Die 13. Staffel etwa gewann ein gewisser Messiah Prince Sheridan Damien Ritzinger, kurz Prince Damien. Seine Single landete danach zwar kurzzeitig auf Platz eins der Charts, seitdem ist es aber recht ruhig um ihn geworden.

Mal Kuriositätenkabinett, mal Seifenoper

Um den Sieg geht es bei DSDS mittlerweile aber auch nicht mehr so sehr. Die Show ist mal Kuriositätenkabinett mit krakeelenden Sängern, die erkennbar an Selbstüberschätzung leiden, mal hat sie einen Seifenoper-Einschlag. Viel Wert wird daher auf die zusammengeschnittenen und durchkomponierten Folgen zu Beginn der Staffel gelegt, die von den Scharmützeln im Casting-Prozess erzählen. In dieser Staffel flog man dafür etwa nach Dubai. Natürlich immer dabei: der ewige Juror Dieter Bohlen (63).

Die sogenannten Live-Mottoshows, bei denen die Kandidaten am Abend nach und nach ihre Lieder singen und die Zuschauer abstimmen, gingen in dieser Staffel hingegen vergleichsweise flott über die Bühne. Im Finale gibt es auch keinen Zweikampf, der Sieger wird von den Zuschauern aus einem Quartett bestimmt.

Und dort setzte sich der Favorit Alphonso durch. Der gebürtige US-Amerikaner war erst per «Wildcard» in den Mottoshows gelandet und überzeugte dort zumindest die Zuschauer.

Das Finale baute RTL - wie üblich - zum mehrstündigen Event aus. In den sozialen Netzwerken kam das nicht gut an. Viel Kritik wurde geübt.

 

Gleichwohl gehörte der Hashtag #DSDS über Stunden zu den meistverwendeten in Deutschland.

Alphonso hat übrigens ein Plattenvertrag und 500 000 Euro gewonnen. Auf die Hilfe von Dieter Bohlen (63) muss er allerdings verzichten. Der «Pop-Titan» wird die Siegersingle entgegen seiner Gewohnheiten nicht produzieren. Er schaffe das aus Zeitgründen nicht. (dpa/FR)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum