Lade Inhalte...

Klage gegen "Argo" Noch mehr Ärger mit „Argo“

Ben Affleck und George Clooney haben Ärger am Hals: Den Produzenten des Oscar-prämierten Polit-Thriller droht eine Klage - seitens des Irans. Eine französische Anwältin soll bereits die Arbeit aufgenommen haben.

13.03.2013 16:28
Produzent Ben Affleck lächelt bei der Präsentation von "Argo". Foto: dpa

Der Iran ärgert sich weiter über den Polit-Thriller „Argo“. Das Land will nun die Produzenten des Films – Grant Heslov, Ben Affleck und George Clooney – verklagen. Das meldete die iranische Nachrichtenagentur Mehr am Montag.

Eine französische Anwältin sei damit beauftragt worden, juristisch gegen die Produzenten des Films vorzugehen. Die Frau hat laut Nachrichtenagentur Mehr Erfahrungen mit solchen Fällen, sie sei bereits nach Teheran gefahren und habe schon einige iranische Offizielle getroffen. Wogegen genau geklagt werden soll, wurde nicht berichtet.

„Argo“ erzählt von der spektakulären Befreiung von US-Geiseln durch die CIA 1980 im Iran. Der Film von Regisseur Ben Affleck hat bei der diesjährigen Oscar-Verleihung den Award als bester Film des Jahres erhalten - verkündet hatte dies Präsidentengattin Michelle Obama, was der Iran als weitere Provokation verstand.

Teheran hat mehrmals die Produktion des Films und die Vergabe diverser Preise, darunter den Oscar, als politisch motiviert verurteilt. Der Iran kündigte außerdem an, neben der Klage noch einen Gegenfilm zu „Argo“ produzieren zu wollen. (dpa)

Zur Startseite

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum