Lade Inhalte...

"Eagle Eye - Außer Kontrolle" Raumschiff Erde

Die amerikanische Regierung ruft die Geister der Vernunft und wird sie nicht mehr los.

09.10.2008 00:10
xxmk

In seinem letzten Film hat sich D.J. Caruso ziemlich dreist bei Hitchcocks Klassiker "Fenster zum Hof" bedient und nun wegen des großen Erfolges mit "Der Mann, der zu viel wusste" nachgezogen. Shia LaBeouf ist wieder als jugendliche Ausgabe von James Stewart dabei, doch im Gegensatz zu "Disturbia" stecken dieses Mal auch einige grandiose neue Einfälle in der Geschichte. Sehr schön ist beispielsweise die Idee, einen Bankautomaten dutzende Geldscheine ausspucken zu lassen, so als würden Silberdollars aus dem Bauch eines Einarmigen Banditen kullern.

Und dieser Hauptgewinn ist nur der Anfang: "Eagle Eye - Außer Kontrolle" handelt von einer gegen die amerikanische Regierung gerichteten Verschwörung der Vernunft und lässt einen weiblichen Nachfahren des sinistren Computers HAL das Kommando auf dem Raumschiff Erde übernehmen.

Im Grunde ist "Eagle Eye" ein ziemlich konfuser Paranoia-Thriller, in dem ein Superrechner mit Warteschleifen-Frauenstimme in den globalen Computer-Netzwerken schaltet und waltet, wie er will, und zwei schmucke Hauptdarsteller mit Gottvertrauen durch einen aberwitzigen Hindernis-Parcours ins wohlverdiente Happy-End hetzt. Andererseits stellt diese vom Staat installierte Große Schwester der Bush-Regierung aber auch ein denkwürdig schlechtes Zeugnis aus.

Als der Leinwand-Präsident entgegen ihrer Empfehlung und mit katastrophalen Folgen auf einen angeblichen Terroristen schießen lässt, ist das Maß gestrichen voll. Wer so fahrlässig regiert, ist die unverblümte Botschaft, gehört zur Abwendung weiteren Unheils schleunigst abgesetzt - und wenn es sein muss mit Gewalt. Ruft Hollywood die Jugend der Multiplexe hier etwa zum revolutionären Umsturz auf? So weit ist es noch nicht gekommen, obwohl die Rechnerdame neben der versammelten künstlichen Intelligenz auch die Verfassung auf ihrer Seite glaubt. Am Ende des Films steht eine ziemlich gewitzte Moral: Wer die Geister der Vernunft heraufbeschwört, wird sie so leicht nicht wieder los.

Eagle Eye - Außer Kontrolle, Regie:

D.J. Caruso, USA 2008, 117 Minuten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen