Lade Inhalte...

Rechte Verlage Björn Höcke kommt zur Buchmesse

AfD-Politiker Björn Höcke wird am 12. Oktober auf der Frankfurter Buchmesse 2018 sein neues Buch vorstellen.

Frankfurter Buchmesse 2017
Björn Höcke 2017 auf der Buchmesse. Foto: Imago

Auf Nachfrage der Frankfurter Rundschau hat der Manuscriptum-Verlag Björn Höckes Besuch auf der Frankfurter Buchmesse 2018 bestätigt. Der rechte Verlag verlegt Höckes neues Buch „Nie zweimal in denselben Fluss – Björn Höcke im Gespräch mit Sebastian Hennig“.

Eine Stunde lang wird sich Björn Höcke am 12. Oktober um 17 Uhr bei einer Podiumsdiskussion, die allen Fachbesuchern der Messe offen steht, mit seinem Co-Autor Sebastian Hennig unterhalten. Thema soll dabei außer Höckes neuem Buch auch der Mensch Björn Höcke sein, wie ein Mitarbeiter des Manuscriptum-Verlages bestätigt.

Rechtes Gedankengut beim Manuscriptum-Verlag 

Der Manuscriptum-Verlag wurde 1988 von Thomas Hoof gegründet. Der gelernte Buchhändler und Gründer der Warenhauskette Manufactum verlegt Bücher, die offen rechtes Gedankengut postulieren.

Hoof weite in seinem Verlag die Ressentiments des konservativen Bürgertums aus, schreibt der „Spiegel“, und eröffne die gesamte Kampfzone rechten Denkens: „gegen Amerika, gegen das Reden über den Holocaust, gegen die Demokratie“. Und gegen Feminismus.

Höckes Buch ist im Rahmen der Reihe „Politische Bühne. Originalton“ erschienen und wird auf der Webseite des Verlages mit folgenden Worten beschrieben: „Die Berichterstattung zu Björn Höcke besteht überwiegend aus Meinungen über ihn. Äußerungen von ihm sind den Medien eher selten zu entnehmen. Wenn es dann doch geschieht, werden seine Worte nur ausschnittsweise mit skandalisierender Absicht wiedergegeben. Vorliegendes Buch korrigiert das Missverhältnis, indem es Björn Höcke selbst ausführlich zu Wort kommen läßt (sic!)“.

Wer sich auf der Verlagsseite umtut, kann dann auch noch andere, stark diskutierte Bücher entdecken: So bewirbt der Verlag beispielsweise Thilo Sarrazins Buch „Feindliche Übernahme – Wie der Islam den Fortschritt behindert und die Gesellschaft bedroht“, das im Finanzbuchverlag erschienen ist,  sowie Alexander Gaulands Buch „Anleitung zum Konservativsein – Zur Geschichte eines Wortes“ aus dem Landtverlag.

Höcke-Auftritt bei der Buchmesse 2017 sorgt für Tumulte

Auch der Moderator der Gesprächsrunde mit Höcke und Hennig kommt aus der rechten Ecke:  Frank Böckelmann ist Vorsitzender eines Vereins, der das rechte Magazin „TUMULT – Vierteljahresschrift für Konsensstörung“ herausgibt und über den Manuscriptum-Verlag vertreibt.

Ob Björn Höckes Besuch am Freitag reibungslos ablaufen wird, bleibt abzuwarten. Erinnert sei an die Tumulte, zu denen es während einer Veranstaltung des neurechten Antaios-Verlages vor einem Jahr gekommen war. Das „Schaulaufen der Rechten“ hatte linke Gegendemonstranten auf den Plan gerufen, die Stimmung war eskaliert.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen