Lade Inhalte...

Buchmesse 2016 „Büro für überflüssige Worte“

Literarisches allüberall: Zum Buchmesse-Rahmenprogramm in der Stadt Frankfurt.

28.09.2016 12:50

Die Frankfurter Buchmesse wird in der Stadt von Jahr zu Jahr sichtbarer. Eine Fülle von Veranstaltungen begleitet die Buchschau in diesem Jahr vom 18. bis 22. Oktober: Lesungen, Ausstellungen, Diskussionen, Tanz, Theater, Musik und Gastronomie. „Die Buchmesse ist im Herzen der Stadt angekommen“, sagte Frankfurts Kulturdezernentin Ina Hartwig (SPD) am Freitag bei der Vorstellung des Begleitprogramms.

Allein bei der Veranstaltung „Open Books“ rund um den Römerberg präsentieren 181 Autoren ihre neuen Werke, darunter Sybille Lewitscharoff und Marcel Beyer. Eröffnet wird das Lesefest vom dann frisch gekürten Gewinner des Deutschen Buchpreises. Bei „Literatur im Römer“ stellen an zwei Abenden je acht Autoren ihre Werke vor, darunter Leon de Winter und Thomas Melle.

Der Ehrengast Niederlande und Flandern betreibt im Künstlerhaus Mousonturm ein Gastlandcafé mit Kulturprogramm. Im Kunstverein präsentiert sich die „Slow Reading-Bewegung“ – Besucher können dabei konzentriertes Lesen lernen. In der Schwanenhalle im Römer wird ein „Büro für überflüssige Worte“ eingerichtet – Gäste können symbolisch Begriffe abgeben, die sie aus ihrem Wortschatz streichen wollen. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen