Lade Inhalte...

Thailand Militär fordert Rücktritt der Regierung

Thailands Militär hat angesichts der anhaltenden politischen Krise die Regierung zum Rücktritt aufgefordert. Doch die Regierung weist diese Armee-Forderung zurück.

26.11.2008 11:11
File photo of Thai Army chief Anupong in Bangkok
Militärchef Anupong Paochinda Foto: rtr

Bangkok. Thailands Militär hat angesichts der anhaltenden politischen Krise die Regierung zum Rücktritt aufgefordert. Militärchef Anupong Paochinda sagte auf einer Pressekonferenz, zudem müssten das Parlament aufgelöst und Neuwahlen ausgerufen werden.

Die Demonstranten der Volksallianz für Demokratie (PAD) rief er auf, ihre Proteste zu beenden und insbesondere die Blocke des Flughafens aufzuheben.

Die seit Wochen anhaltenden Demonstrationen haben Spekulationen geschürt, die Armee werde die Regierung zur Aufgabe zwingen.

Anupong hat wiederholt erklärt, ein Militärputsch könne die Probleme des Landes nicht lösen.Die PAD wirft Ministerpräsident Somchai Wongsawat vor, eine Marionette seines vor zwei Jahren gestürzten Vorgängers Thaksin Shinawatra zu sein. Am Dienstag hatte es gewalttätige Zusammenstöße zwischen Regierungsgegnern und -anhängern gegeben.

PAD-Mitglieder schossen dabei auf Regierungsanhänger. Mindestens elf Menschen wurden verletzt.

Regierung weist Armee-Forderung nach Rücktritt zurück

Thailands Regierung weist die Forderung des Militärs nach ihrem Rücktritt zurück. Auch würden weder das Parlament aufgelöst noch Neuwahlen ausgerufen, sagte ein Regierungssprecher.

Ministerpräsident Somchai Wongsawat habe wiederholt erklärt, Regierung wie Parlament seien demokratisch gewählt und würden deswegen im Amt bleiben. Einen Armee-Putsch schloss er aus. (rtr)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen