Lade Inhalte...

Netanjahu warnt vor islamistischer Terrorwelle

Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach den vereitelten Paketbombenanschläge vor einer «neuen ...

31.10.2010 14:38
Israels Ministerpräsident Benjamin Netanjahu (Archivbild).

Jerusalem. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu hat nach den vereitelten Paketbombenanschläge vor einer «neuen Terrorwelle des radikalen Islam» gewarnt.

Er wolle dieses Problem in einer Woche bei einer Reise in die USA mit dem US-Vizepräsidenten Joe Biden erörtern, sagte Netanjahu am Sonntag während der wöchentlichen Kabinettssitzung in Jerusalem. Netanjahu und Biden nehmen an einer Konferenz jüdischer Organisationen in New Orleans (7. bis 9. November) teil.

«Es ist letztlich egal, ob Anschläge gegen eine Synagoge in Chicago, den Bahnhof in Madrid oder London, Mumbai oder Bali gerichtet sind», sagte Netanjahu nach Angaben seines Büros. Ein weiteres Thema seiner Gespräche mit Biden und anderen US- Repräsentanten sei zudem der ins Stocken geratene Nahost- Friedensprozess, sagte Netanjahu. Die Palästinenser fordern vor einer Rückkehr an den Verhandlungstisch einen neuen israelischen Baustopp im Westjordanland. Dazu hat Israel sich bislang nicht bereit erklärt. Die Anfang September wieder aufgenommenen Friedensgespräche sind seit gut einem Monat unterbrochen. (dpa)

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen