Lade Inhalte...

Hessen Rockt Seven Hell gewinnen Cover-Wettbewerb

Furioses Finale beim Coverband-Wettbewerb der Frankfurter Rundschau: Die junge Band Seven Hell stürmt die Bühne und fegt wie ein Wirbelwind durch die Endausscheidung. Von Arne Löffel

Bei der Entscheidung über den Sieger von Hessen Rockt war auch das Votum des Publikums im Saal sehr hilfreich, das mehrheitlich für Seven Hell stimmte. Foto: Michael Schick

Wenn das mal keine klare Ansage war: Seven Hell, eine junge Band aus dem Vogelsberg, stürmte die Bühne und schmetterte vor rund 1500 Zuschauern in der ausverkauften Unionhalle "Here I am, rock you like a hurricane." Das war nicht mal untertrieben, denn in der Tat fegten die Musiker wie ein Wirbelwind durchs Finale von Hessen Rockt, dem Coverband-Wettbewerb der Frankfurter Rundschau. Im Programm von Seven Hell reihte sich ein Rock-Hit an den anderen. Whitesnake, Guns'n'Roses, Evanescence, Warlock - eben alles, was das Rocker-Herz begehrt.

"Der Auftritt von Seven Hell hat mich persönlich sehr berührt, da ist richtig was auf der Bühne passiert und das hat auch das Publikum gemerkt", resümiert Ralf Scheffler, Chef des legendären Frankfurter Clubs "Batschkapp" und an diesem Abend Mitglied in der Jury von Hessen Rockt, die gemeinsam mit dem Publikum im Saal und den Zuschauern des Live-Streams auf der Homepage von Guten Abend RTL Hessen über die Vergabe des Titels entschied.

Aber bis zu dem Moment, an dem Seven Hell begleitet vom Jubel der Zuschauer den begehrten Pokal aus den Händen von Alexandra Metz (RTL Hessen) in Empfang nehmen konnte, musste die Band einen weiten Weg hinter sich bringen. Bereits im November konnten sich alle Coverbands aus Hessen bei der Frankfurter Rundschau für die Teilnahme an Hessen Rockt bewerben. 97 Gruppen nutzten diese Chance und schickten der FR ihre Demo-Aufnahmen.

Furiose Metal-Show

Die Jury von Hessen Rockt und die Leser der Frankfurter Rundschau wählten aus diesen Bewerbern 40 Bands aus, die live auf den Bühnen in ganz Hessen zu sehen waren. Von Januar an feierte die Frankfurter Rundschau mit den Fans zehn Vorrunden-Konzerte in kleineren Clubs, ehe die besten zehn Bands im Halbfinale in der "Batschkapp" gegeneinander antraten.

Am Samstagabend beim Finale in der Unionhalle waren dann die besten vier Bands aus dem laufenden Wettbewerb zu sehen. Außer Seven Hell waren das SixSixFour aus Frankfurt, die eine furiose Iron-Maiden-Tribute-Show spielten, Joe Blob and the Sixtyniners aus dem Rhein-Main-Gebiet mit einer wilden Mischung aus Hardcore-Pop und Comedy sowie die Boom Gang aus dem Raum Darmstadt mit verrockten Pop-Songs, performt auf wirklich hohem Niveau.

Schwere Entscheidung für die Jury

"Die Entscheidung ist uns diesmal besonders schwer gefallen, schwerer als im vergangenen Jahr", erklärt Wolfgang Lücke, Chef der Musikmesse und ebenfalls Mitglied der Hessen-Rockt-Jury, in der außer Scheffler und Lücke noch Verteter der Frankfurter Rundschau und von Guten Abend RTL Hessen saßen.

Bei der Entscheidung über den Sieger von Hessen Rockt war auch das Votum des Publikums im Saal sehr hilfreich, das mehrheitlich für Seven Hell stimmte. Dementsprechend groß war auch der Jubel im Saal bei der Siegerehrung - und natürlich auch bei der Siegerband. Denn außer dem begehrten Titel "Beste Coverband Hessens 2009" können sich die Musiker über 1000 Euro vom Hauptsponsor, der Binding-Brauerei, freuen. Außerdem erhält die Band einen Tourbus für ein Jahr vom Autohaus Luft, prominente Auftritte mit der Frankfurter Rundschau, ein Video von Guten Abend RTL Hessen und eine Einladung in die Sendung "Madhouse" bei hr3.

Auch Sönke Reimers, Geschäftsführer der Frankfurter Rundschau, ist zufrieden mit den Siegern: "Wir haben auch in der vierten Runde von Hessen Rockt wieder eine Band gefunden, die sowohl zum Wettbewerb, als auch zur Frankfurter Rundschau passt." Gefeiert wurde dieser Sieg auch - in verschiedenen Clubs in Frankfurt, bis in die frühen Morgenstunden.

www.hessen-rockt.com

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen