Lade Inhalte...

Zeil Frankfurt Abriss der Zeilgalerie beginnt

Bis Ende 2018 gibt es Baustellen auf der Zeil in Frankfurt. Zahlreiche Maßnahmen sollen die Einkaufsstraße trotzdem attraktiv halten.

Baustellen auf der Zeil. Stadtrat Majer stellt Logistik-Konzept vor Foto: Zeilgalerie (wird abgerissen) Baulogistik rund um die Zeil Verkehrsdezernent Stefan Majer und Vertreter der Bauprojekte „Flare of Frankfurt“, Upper Zeil“ und „MyZeil“ informieren über Hochbaumaßnahmen, die in den nächsten zwei Jahren zur Neuerungen aber auch Behinderungen im Bereich zwischen Eschenheimer Tor und Zeil führen. !!! ES LIEGT KEINE SCHRIFTLICHE EINVERSTÄNDNIS ZUR VERÖFFENRTLICHUNG VOR. Die Aufnahme darf nur zeitnah und in dem dargestellten Zusammenhang verwendet werden. Jegliche inhaltliche Veränderung, z. B. durch Beschnitt, ist nicht zulässig, da hierfür kein Einverständnis vorliegt. Die Aufnahme darf in keinem andern Zusammenhang verwendet werden als in der Bildbeschreibung ausgeführt!!! Christoph Boeckheler 05.07.2016 TAGESSATZ! lok copyright boeckheler 2016 Model Release: keine schriftliche oder mündliche Zustimmung der abgebildeten Person/ Personen zur Verwendung, Verbreitung oder Veröffentlichung dieser Aufnahme Property Release: keine schriftliche oder mündliche Zustimmung des Eigentümers bzw. Rechteinhabers zur Verwendung, Verbreitung oder Veröffentlichung eines auf seinem Grundstück oder von seinem Eigentum erstellten Aufnahme Foto: christoph boeckheler 0049.170293

Mehrere Großprojekte machen die Zeil in den kommenden zweieinhalb Jahren zur Dauerbaustelle. Gearbeitet wird an der Zeilgalerie, dem My Zeil, der Zeilpassage (Zeil 111), dem früheren New-Yorker-Gebäude (Zeil 107) sowie am ehemaligen Rundschau-Areal und dem Telekom-Gelände an der Stiftstraße. Außerdem sind Kanalarbeiten an der Stiftstraße vorgesehen. Das Andienungskonzept für die insgesamt acht Baustellen bis Ende 2018 hat das Verkehrsdezernat nun vorgestellt.

In Spitzenzeiten werden bis zu 25 Lastwagen pro Tag auf der Zeil erwartet. Für alle acht Baustellen sind bis zu 70 Lastwagen täglich vorgesehen. Die Stadt habe „zwei harte Jahre vor sich“, sagte Verkehrsdezernent Stefan Majer (Grüne), dafür seien Spielregeln vereinbart worden. Die Bauherren müssten sich an ein Logistik-handbuch halten und sich regelmäßig austauschen. Für Beschwerden seien zwei Telefone eingerichtet. Die Erfahrungen sollen in künftige Großbaustellen wie auf dem Deutsche-Bank-Areal einfließen.

Auf der Zeil wird zwischen Stiftstraße und Großer Eschersheimer Straße eine Baustraße mit Bodenmatten verlegt. Diese besteht aus rutschfestem Gummi, ist dreieinhalb Meter breit und liegt auf der nördlichen Fußgängerseite. Entlang der Baustraße gibt es keine Zäune, damit Besucher auch weiterhin in die Läden kommen. Umzäunt sind lediglich die Baustellen vor der Zeilgalerie und dem My Zeil.

Die Zeil zählt zu den umsatzstärksten Einkaufsstraßen in Deutschland. Mehr als 10 000 Menschen pro Stunde sind zu Spitzenzeiten unterwegs. Um diese bei ihren Einkäufen nicht zu stören, fahren die Lastwagen nur in der Nacht bis zum Morgen, zwischen 22 Uhr und 9.30 Uhr auf der Zeil. Zudem darf nur ein Lastwagen pro Lieferung auf die Einkaufsstraße, der Schritttempo einhalten muss. Überholen ist verboten. Eine Person läuft vorneweg, um die Sicherheit zu gewährleisten.

Zeilgalerie wird teilweise abgerissen

Die beladenen Lastwagen fahren über die Stiftstraße, die leeren über die Große Eschenheimer Straße. Das ist nötig, weil unter der Zeil die Tunnel für U-Bahnen und S-Bahnen verlaufen. Die Bauwerke kommen an der Hauptwache bis auf einen Meter an die Oberfläche heran. Schwere Lastwagen dürfen die Konstruktion nicht gefährden.

Die Zeilgalerie aus dem Jahr 1992 wird entkernt und teilweise abgerissen. Die Arbeiten beginnen Ende dieses Monats. Bis zum Weihnachtsgeschäft 2018 soll der Neubau Upper Zeil entstanden sein. Er wird vier Eingänge haben: für das Warenhaus Galeria Kaufhof, die Bekleidungsgeschäfte Benetton und Reserved und das Mobilfunkunternehmen Vodafone. Das 2009 eröffnete Einkaufszentrum My Zeil mit seiner geschwungenen Glasfassade bekommt neue Rolltreppen.

Auf dem ehemaligen Rundschau-Areal an der Stiftstraße entsteht das „Flare of Frankfurt“. Der Spatenstich ist heute. Der Neubaukomplex besteht aus zwei Hochhäusern (Hotel und Boardinghaus), einem Wohngebäude mit 57 Wohnungen, Einzelhandel im Erdgeschoss und einer öffentlichen Tiefgarage im Keller. Auf dem Telekom-Gelände an der Stiftstraße soll ab 2017 ein Wohnturm mit 180 Wohnungen verwirklicht werden. Die Andienung für beide Baustellen erfolgt tagsüber über die Stiftstraße und die Große Eschersheimer Straße.

Derzeit wird schon die Zeilpassage (mit Ausnahme der Hirsch-Apotheke) entkernt. Der Neubau sieht ab 2017 mehr Platz für einen großen Laden, Wohnungen und Arztpraxen vor. Auch das ehemalige New-Yorker-Gebäude auf der Zeil wird neu bebaut. Die Nutzung ist noch unklar. Die Andienung für die zwei Baustellen ist am Holzgraben, einer Seitenstraße südlich der Zeil. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Frankfurt und der Einzelhandelsverband haben dem Logistikkonzept zugestimmt. Das Straßenverkehrsamt will die Baustellen überwachen und gegebenenfalls nachsteuern, so Amtsleiter Gert Stahnke.

Hotlines für Beschwerden und Fragen: 069 / 60 60 08 30 30 (Baustelle Flare of Frankfurt) und 0162 / 26 39 122 (Baustelle Upper Zeil und MyZeil).

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen