Lade Inhalte...

Würdigung Erinnern an Coppik

Al-Wazir und Gysi sind zu Gast bei einer Veranstaltung im Gewerkschaftshaus, bei der Coppik gewürdigt wird.

Mit einer außergewöhnlichen Veranstaltung wollen die Linken an den Sozialisten Manfred Coppik erinnern, der vor einem Jahr gestorben war. „Für einen demokratischen Sozialismus“ heißt das Motto der Würdigung am 12. August im Frankfurter Gewerkschaftshaus. Teilnehmer sind auch der hessische Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne) und die Vizepräsidentin des Hessischen Landtages, Heike Habermann (SPD).

Die Grundsatzrede, in der Coppik gewürdigt wird, hält der Präsident der Europäischen Linken, Gregor Gysi. Der Rechtsanwalt Coppik gehörte von 1972 bis 1982 der SPD-Bundestagsfraktion an. 1982 trat er wegen des Nato-Doppelbeschlusses zum ersten Mal aus der SPD aus und engagierte sich bei Grünen und PDS, bevor er 1993 wieder in die SPD ging. 1999 verließ er die Sozialdemokraten wegen des Kosovo-Einsatzes der Bundeswehr ein zweites Mal. Er wechselte zu den Linken und war von 2008 bis 2012 ihr stellvertretender hessischer Landesvorsitzender. Seine politische Basis war über Jahrzehnte Offenbach.

Die Veranstaltung im Frankfurter Gewerkschaftshaus, Wilhelm-Leuschner-Straße 69, beginnt um 11.15 Uhr mit der Begrüßung durch Willi van Ooyen, den früheren Fraktionsvorsitzenden der Linken im Hessischen Landtag.     

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen