Lade Inhalte...

Wohnen in Frankfurt Mietenbegrenzung für Heimstätte kommt

Die Wohnungsgesellschaft Nassauische Heimstätte soll die Mieten nur noch um bis zu ein Prozent pro Jahr erhöhen dürfen. Dem hat der Magistrat jetzt zugestimmt. Die Regelung gilt allerdings nicht für alle Mieter.

Mieter der Nassauischen Heimstätte, die höchstens ein mittleres Einkommen haben, sollen vom kommenden Jahr an fünf Jahre lang keine starken Mieterhöhungen befürchten müssen. Der Frankfurter Magistrat hat jetzt dem Vorschlag der Landesregierung für einen sogenannten Mietenstopp bei der Wohnungsgesellschaft zugestimmt. Danach darf die Nassauische Heimstätte in den Jahren 2019 bis 2023 die Mieten für alle Haushalte, deren Bruttoeinkommen unter 63 000 Euro im Jahr liegt, um höchstens ein Prozent pro Jahr erhöhen. Nach diesem Votum ist der noch nötige Beschluss des Aufsichtsrats des Unternehmens, dem allein in Frankfurt mehr als 16 000 Wohnungen gehören, nur noch Formsache.

Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) spricht von einem guten Schritt für viele Mieterinnen und Mieter. Er macht allerdings keinen Hehl daraus, dass er die Überprüfung der Einkommen der Mieter für verzichtbar, einen „Mietenstopp für alle“ für besser hält. Die Stadt werde die der Wohnungsgesellschaft in Frankfurt entstehenden Mindereinnahmen ausgleichen, sagt Feldmann.

Der Magistrat trägt auch mit, dass die Nassauische Heimstätte höchstens sechs Prozent der Modernisierungskosten auf die Mieter umlegen darf und die Sozialbindungen im geförderten Wohnungsbau um zehn Jahre verlängert werden. Feldmann lobt zudem, dass die Nassauische Heimstätte zu 40 Prozent geförderte Wohnungen errichten will.

Die städtische ABG darf die Mieten bereits nur um fünf Prozent in fünf Jahren erhöhen. Auch die Begrenzung bei der Nassauische Heimstätte werde sich dämpfend auf den Mietspiegel auswirken, sagt Feldmann.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen