Lade Inhalte...

Sulzbach FDP fordert Bürgerbeteiligung bei MTZ-Stadtteil

Die Bürger sollen bei der Planung des neuen Stadtteils am MTZ schon früh mitreden können, fordern die Liberalen aus dem Main-Taunus-Kreis.

Lageplan Main-Taunus-Zentrum
Lageplan Main-Taunus-Zentrum. Foto: Regionalverband FrankfurtRheinMain

Bei Großprojekten wie dem Bau eines neuen Stadtteils am Main-Taunus-Zentrum sollen die Bürger künftig das erste Wort haben und nicht erst mitreden können, wenn alle Planungen auf dem Tisch liegen. Das fordert der Vorsitzende der Main-Taunus-FDP, Johannes Baron. Häufig würde bei der bisherigen Vorgehensweise das aufwendige Bebauungsplanverfahren am Ende von Anwohnern zunichte gemacht, die Nachteile für sich erwarten. Es komme, auch bei der MTZ-Stadt, auf den Ausgleich aller Interessen an, so Baron.

Dazu sei es nötig, die kommunalen Planungen in Gremien zusammenzuführen, die in allen Bereichen nach Lösungen suchten und nicht nur in abgegrenzten Themengebieten. „Das ist zu komplex, dauert zu lange und ist zu teuer“, urteilt Baron.

Den Vorstoß des Regionalverbands, rund um das Sulzbacher Einkaufszentrum einen neuen Stadtteil zu planen, bewertet der FDP-Vorsitzende grundsätzlich als positiv. Die Idee sei zwar nicht neu, erstmals würden die Überlegungen aber auf Papier gebracht und der Öffentlichkeit vorgestellt. Nun gehe es darum, die Ideen auch umzusetzen. Dabei sei es besser, mit Anstalten des öffentlichen Rechts zusammenzuarbeiten, anstatt das Vorhaben in eine Kapitalgesellschaft auszulagern. Sie sei nur auf eine bestimmte Zeit angelegt und gerate schnell in negative Schlagzeilen, wenn Kapital aufgestockt werden müsse.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen