Lade Inhalte...

Frankfurt Nordend Teuer wohnen bei Oma Rink

Neun hochpreisige Eigentumswohnungen entstehen auf dem Gelände im Frankfurter Nordend, an dem einst „Oma Rink“ ihre Gäste beköstigte. Zwischen 110 und 240 Quadratmeter werden die neuen Wohnungen groß sein.

Oma Rink Gelände
Das Gelände der ehemaligen Gaststätte Oma Rink im Frankfurter Nordend. Foto: boeckheler

Delom Wohnbau aus Frankfurt lässt am Musikantenweg neun hochpreisige Eigentumswohnungen bauen. Ende 2019 sollen sie fertig sein. Das Grundstück war früher Heimat der legendären Gaststätte „Oma Rink“. Lulu Schwarz alias Oma Rink ist 2001 gestorben. Von 2007 bis 2011 lief die Gaststätte unter dem Signet „Oma Rinks Sterntaler“.

Dann war Schluss. Die Wurzeln der alten Platanen hatten das Haus baufällig werden lassen, es musste abgerissen werden. Nun entstehen in der ruhigen Seitenstraße zwischen Berger und Sandweg neue Eigentumswohnungen verteilt auf fünf Stockwerken und einem Untergeschoss für Parkplätze, Fahrräder und Kellerräume.

Zwischen 110 und 240 Quadratmeter werden die neuen Wohnungen groß sein. Das Internet-Portal „Immobilien-Scout 24“ listet eine 110-Quadratmeter große Drei-Zimmer-Wohnung zu rund 1,2 Millionen Euro. Das 240 Quadratmeter große Penthouse (sechs Zimmer) soll etwa 2,8 Millionen Euro kosten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen