Lade Inhalte...

Frankfurt-Bockenheim Leben statt forschen

Auf dem Gelände der früheren Senckenberg-Filiale an der Kuhwaldstraße in Bockenheim sollen zwei miteinander verbundene siebengeschossige Gebäude entstehen.

Auf dem Gelände der früheren Senckenberg-Filiale an der Kuhwaldstraße in Bockenheim sollen zwei miteinander verbundene siebengeschossige Gebäude entstehen, die Platz für 196 Wohnungen bieten. Die Strabag Real Estate, die das 5200 Quadratmeter große Grundstück vergangenes Jahr bei einem Investorenwettbewerb erwarb, hofft, das Forschungsinstitut noch in diesem Jahr abreißen zu können. Der Neubau soll 2019 beginnen, 2021 alles fertig sein. 

Gut die Hälfte der Wohnungen soll, wie es auf FR-Anfrage heißt, verkauft, knapp die Hälfte vermietet werden. Von diesen Mietwohnungen, die in einem anderen Gebäude als die Eigentumswohnungen Platz finden, wird nach Angaben von Strabag Real Estate ein Teil öffentlich gefördert sein. Je zur Hälfte sollen Sozialwohnungen entstehen sowie Wohnungen des zweiten Förderwegs, die zu 8,50, 9,50 und 10,50 Euro pro Quadratmeter vermietet werden. Zu den Preisen und Mieten der freifinanzierten Wohnungen äußert sich der Investor auch auf Nachfrage noch nicht. 

Nachdem das Unternehmen im Gebäudekomplex Flare auf dem früheren Rundschau-Areal am Eschenheimer Turm eher exklusive Wohnungen gebaut habe, leiste es „nun einen Beitrag für ein eher klassisches und familienfreundliches Wohnen“, sagt Bereichsleiter Andreas Hülsken. 
In einem Architektenwettbewerb setzte sich das Frankfurter Büro von Özgür Ilter durch. Statt auf eine strenge Blockrandbebauung setze der Entwurf auf die Maximierung von Licht und Luft, sagt Ilter; grüne Quartiershöfe und Mietergärten entstünden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen