Lade Inhalte...

WM 2018 Frankfurt macht mit der WM Geld

Die Fußball-Weltmeisterschaft ist ein Wirtschaftsfaktor, nicht nur in Russland, sondern auch in Frankfurt. Auf der Zeil arrangieren Kaufhäuser sogar ihr Sortiment in Schwarz, Rot, Gold.

Public Viewing in Frankfurt
Kollektiver Jubel: Fans beim sogenannten Public Viewing im Waldstadion. Foto: dpa

Es kann dann mal losgehen. Die allermeisten Bürogemeinschaften haben die Regeln für ihr Tippspiel festgelegt (ein Punkt oder zwei Punkte für ein Unentschieden – das ist auch so eine Glaubensfrage), die Patrioten unter den Autofahrern haben sich Fahnen ins Fenster geklemmt, in der Linken ist man sich auch weitgehend einig darüber, was man von dieser Form der Deutschland-Liebe hält, und dieser Tage kam auch die erlösende Mitteilung der Stadt Frankfurt: Fußballspiele dürfen auch dann in Biergärten übertragen werden, wenn sie später als 22 Uhr zu Ende gehen (was bei abendlichen Partien mit Verlängerung der Fall ist). Kurzum: In Frankfurt ist es angerichtet für die Fußball-WM.

Dienstagmorgen in der Innenstadt: Der Himmel ist grau, und es regnet schon seit Stunden. Kein Sommermärchen-Wetter. Doch in den Kneipen und Geschäften laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Die Fußball-Weltmeisterschaft ist ein Wirtschaftsfaktor – ganz egal, ob nun wie zuletzt 2006 im Waldstadion oder in Moskau gespielt wird. Girlanden, Flaggen, Ballons und Tornetze – die Schaufenster auf der Zeil sind jedenfalls reichlich dekoriert, und Kaufhäuser arrangieren ihr Sortiment nach Farben - natürlich in Schwarz, Rot, Gold.

Im Außenbereich des Restaurants „Conrad’s“ bringt der Hausmeister gerade noch einen Bildschirm an. „Endlich kommt Leben in die Bude“, freut sich die Restaurant-Inhaberin Miriana Nawenstein. Für die WM soll es eine extra Speisekarte geben, am besten ein kleines Gericht, das gut zu Bier passt, sagt Miriana Nawenstein lachend. Und wer wird Fußball Weltmeister? Deutschland natürlich, sagt die Restaurant-Inhaberin.

Auch der Wiener Feinbäcker sorgt für gute Stimmung bei hungrigen Fußball-Fans. Es gibt herzhafte Fußball-Brötchen, einen süßen Fußballmann mit Schokolade und zuckrige Fußballkreppel. Falls Deutschland gewinnt, komme der Sommerkreppel in schwarz-rot-gelber Glasur, verrät Verkäufer Kelmedi.

Auch der Fruchtgummi-Laden „Bärentreff“ an der Hauptwache hat sich zur WM rausgeputzt. Im Schaufenster hängen kleine Deutschlandfahnen, und es gibt einen Pokal mit süßer Füllung. Die Gummibärchen in der Fußballmischung erscheinen in den Deutschlandfarben und schmecken nach Zitrone, Himbeere und Pfirsich. Für ihre eigene Party zum Spiele gegen Mexiko am Sonntag ist alles bereit, erzählt Bärchen-Verkäuferin Karin Bäcker. Fußball-Deko und Accessoires hätten sich bei ihr über die Jahre angesammelt.

Auch in den Stadtteilen steigt die Spannung vor dem Anpfiff. In Ginnheim ist Kiosk-Inhaber Ratko Gacic auf die WM schon vorbereitet. An der Theke liegen Fanartikel, und draußen sowie drinnen können die Spiele in kleiner Runde verfolgt werden. Derweil gibt es auf der Berger Straße, der WM-Partymeile schlechthin, kaum mehr eine Kneipe, in der die Spiele nicht übertragen werden. Wobei es mit der Technik schon ein Kreuz ist. Die Übertragung über Kabel ist schneller als über Satellit, DVBT oder gar Internet. Sprich: Während sich in der einen Kneipe Timo Werner den Ball zum entscheidenden Elfmeter erst zurechtlegt, wird in der Gaststätte nebenan schon gefeiert – oder geflucht.

Auch an vielen Häusern hängen schon schwarz-rot-goldene Fahnen. Den Zorn der Hauseigentümer müssten Mieter in der Regel nicht fürchten, teilt der Mieterschutzverein Frankfurt mit. Selbst wenn im Mietvertrag ein sogenanntes Plakat- und Fahnenverbot steht, gelte das nur für Plakate mit politischem oder stark polarisierendem Inhalt. Wichtig sei nur, dass die Mieter nicht in die Bausubstanz des Hauses eingreifen, um Halterungen für Fahnen und Flaggen zu montieren. Denn dafür bräuchten sie die Zustimmung des Eigentümers.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen