Lade Inhalte...

Verkehr Nachts fahren in Frankfurt künftig mehr Busse

In Frankfurt soll es ein erweitertes Angebot für die Nachtfahrten an Wochenenden bei Bussen, U-Bahnen und Trams geben.

VgF
Das Nachtangebot bei den Bussen wird ausgeweitet. Foto: C. Boeckheler

Die Stadt weitet das Angebot im Nachtverkehr aus. Neben U-Bahnen und Straßenbahnen sollen ab Dezember zusätzliche Busse in den Nächten vor Samstag, Sonntag und den Feiertagen fahren, teilte der Magistrat in einem aktuellen Bericht mit.

Insgesamt 15 Buslinien sind demnach künftig nachts an den Wochenenden und vor Feiertagen alle halbe Stunde unterwegs. „Diese Fahrten sind mit denen der U-Bahnen und Straßenbahnen abgestimmt“, sagte Klaus Linek, Sprecher der lokalen Nahverkehrsgesellschaft Traffiq. Sie dienten der Feinverteilung der Fahrgäste in die Innenstadt und die Stadtteile.

Neben Nachtschwärmern auf dem Weg nach Hause sollen auch Pendler hin zur Arbeit am Frankfurter Flughafen von den Nachtfahrten angesprochen werden. Neben der Buslinie 58, die schon jetzt nachts zum Flughafen fährt, kommen an den Wochenenden Nachtfahrten der Linien 61 und 62 hinzu.

Derzeit fahren Nachtbuslinien jeweils zwischen 0.50 Uhr und 4 Uhr in die Frankfurter Stadtteile, zum Flughafen, nach Offenbach, Neu-Isenburg und Darmstadt. An den Wochenenden und vor Feiertagen sind seit Dezember die Nachtfahrten der U-Bahnlinien U4 und U8 hinzugekommen, die auf Teilabschnitten alle halbe Stunde verkehren. In die Region fahren am Wochenende und vor Feiertagen nachts zahlreiche S-Bahnen im Stundentakt.

Neues ab dem Fahrplanwechsel

Mit dem Fahrplanwechsel ab Dezember 2018 sollen in Frankfurt in den Nächten vor Samstag und Sonntag sowie vor Feiertagen die Straßenbahnlinien 12 und 18 zwischen Rheinlandstraße, Konstablerwache und Gravensteiner Platz fahren sowie die Linie 16 zwischen Ginnheim und Offenbach-Stadtgrenze, und zwar alle halbe Stunde.

Bei den U-Bahnen fahren derzeit am Wochenende die U4 (Bockenheimer Warte – Seckbacher Landstraße) und die U8 (Südbahnhof – Heddernheim). Hinzu kommen ab Dezember die Fahrten der U5 (Hauptbahnhof – Preungesheim) sowie der U7 (Heerstraße – Enkheim) alle halbe Stunde an Wochenenden und vor Feiertagen. Die Nachtfahrten der U8 sollen nach den Plänen der Stadt über Südbahnhof bis Heddernheim hinaus zum Riedberg und nach Nieder-Eschbach ausgedehnt werden.

Während das alte Nachtbusnetz an den Wochenenden rund 600 000 Euro gekostet habe, bringe das neue Angebot mit Nachtbussen, U-Bahnen und Straßenbahnen Kosten in Höhe von 760 000 Euro mit sich, berichtet der Magistrat. Hinzu kämen nach wie vor die Kosten für den Nachtbusverkehr von Montag bis Freitag in Höhe von 1,025 Million Euro. Das neue Angebot ab Dezember 2018 bringe „beträchtliche Reisezeitgewinne“ mit sich, heißt es.

Die Fahrgäste sind laut Traffiq mit den Nachtfahrten zufrieden. In einer Umfrage der Nahverkehrsgesellschaft im Januar hatten 90 Prozent der Befragten gesagt, sie fänden es „gut“, dass die U-Bahnen am Wochenende nachts fahren. Die übrigen zehn Prozent schlugen vor, den Nachtverkehr auszuweiten.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen