Lade Inhalte...

Verkehr in Frankfurt Lastenräder kostenlos ausleihen

Der Verkehrsclub Deutschland (VCD) stellt in Frankfurt kostenlos Lastenräder zur Verfügung. Der Leihradanbieter Nextbike sieht bei diesen Transportern ein großes Potenzial.

Fahrrad Messe Velo
So ein Lastenrad ist durchaus praktisch. Und weil es nur selten gebraucht wird, eignet es sich hervorragend zum Teilen. Foto: Monika Müller

Drei Lastenräder, deren Ausleihe nichts kostet, stellt der Verkehrsclub Deutschland (VCD) den Nutzern in Frankfurt zur Verfügung. Ein „Sperrgut-Transporter“ steht in Bockenheim, bei der „Wein Societät“ in der Leipziger Straße 42. In der Ladebox ist eine Sitzbank für Kinder. Die lässt sich umklappen. Dann passen bis zu 100 Kilogramm Gewicht hinein.

Ein „Schwerlast-Transporter“ befindet sich am „Mehrfamilienhaus Kinder“ im Zentrum Gallus Idsteiner Straße 91. Das Lastenrad hat eine elektrische Tretunterstützung und schafft eine Zuladung von bis zu 100 Kilogramm.

Ein „leichter Flitzer“ ist am Supermarkt Tegut in Bornheim aufgestellt, in der Berger Straße 195. Das Lastenrad ist batteriebetrieben und schafft ein Gewicht von bis zu 70 Kilogramm. Die Gratis-Ausleihe ist seit Donnerstag möglich. Interessierte müssen sich auf www.main-lastenrad.de registrieren; sie können dort ein Rad buchen. Vorgestellt wurden die Räder auf der Fahrrad-Messe „Velo Frankfurt“. „Wir wollen, dass Lastenräder ein Teil der Mobilitätskette werden“, sagte Mathias Biemann von der Regionalgruppe Rhein-Main des VCD.

20 000 Euro investiert

Die Anschaffung der drei Transportvehikel sei durch ein Preisgeld finanziert worden. Im vergangenen Jahr habe der VCD mit dem Konzept der kostenlosen Lastenrad-Ausleihe den „Ideenwettbewerb Klimaschutz 2017“ des Energiereferats der Stadt Frankfurt gewonnen. Die 20 000 Euro habe der VCD nun in die drei Velos investiert.

Beim Aufbau der Buchungsplattform habe das „Forum Freie Lastenräder“ geholfen, das eine lizenzfreie Nutzung der Plattform ermöglicht habe. Das „Forum Freie Lastenräder“ besteht aus Graswurzel-Initiativen, die in Deutschland rund 130 Lastenräder kostenlos zur Verfügung stellen. Im Rhein-Main-Gebiet machen drei Anbieter mit. Sie verleihen Lastenräder gegen eine Spende. Eine Übersicht bietet die Internetseite www.velogistics.net. Der VCD bittet Nutzer ebenfalls um eine Spende, damit das Sharing-System überlebt. An den Stationen sind darum Spardosen aufgestellt.

Auch der Leihradanbieter Nextbike sieht bei Lastenrädern großes Potenzial. „Der Bedarf bei privaten Nutzer ist vorhanden“, sagte Dennis Steinsiek von Nextbike. Er hatte am Montag auf einem Logistikkongress im House of Logistics and Mobility zum Thema referiert. Nextbike arbeite daran, Sharing-Systeme für Lastenräder in Städten anzubieten. Erwogen würden Sonderkonditionen für Nutzer des öffentlichen Nahverkehrs sowie eine Kooperation mit Paketdienstleistern wie Deutsche Post DHL und UPS. Derzeit bietet Nextbike in Frankfurt rund 500 Leihräder an.

Lastenräder stellt Nextbike seit zwei Jahren in Norderstedt in Schleswig-Holstein zur Verfügung, gegen eine Gebühr von einen Euro für dreißig Minuten, die erste halbe Stunde ist frei. Ein weiteres Transportradmietsystem eines anderen Anbieters im Rahmen des Bundesprojekts „Tink“ (Transportrad Initiative Nachhaltiger Kommunen) gibt es in Konstanz.

Im Rhein-Main-Gebiet will Nextbike demnächst in Rüsselsheim mit der Einführung von ausleihbaren Lastenrädern beginnen. Ab dem 1. August könnten die Nutzer zusätzlich zu den 56 Leihräder auch Lastenräder ausleihen, sagte Steinsiek.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen