Lade Inhalte...

Höchst Jobcenter Höchst zieht um

Das Jobcenter Höchst soll umziehen. Dazu hat das Frankfurter Jobcenter an der Bolongarostraße Büros angemietet. Diese müssen zunächst umgebaut werden.

Das Jobcenter Höchst soll aus den bisherigen Räumen an der Kurmainzer Straße in ein früher von der AOK genutztes Bürogebäude aus dem Jahr 1995 an der Bolongarostraße 82 umziehen. Wie das Maklerhaus Blackolive am Donnerstag mitteilte, hat das Frankfurter Jobcenter, eine gemeinsame Einrichtung der Agentur für Arbeit Frankfurt und der Stadt Frankfurt, dort rund 5000 Quadratmeter Fläche angemietet.

Damit wird die Behörde, die an sechs Standorten im Stadtgebiet arbeitslose Frauen und Männer berät, die einen Anspruch auf Grundsicherung haben, mehr als 90 Prozent der siebengeschossigen Immobilie belegen, die dem Hamburger Unternehmen Rockstone Real Estate gehört.

Mit dem Umbau des Wohn- und Geschäftshauses hat der Hamburger Projektentwickler die Architekten der Frankfurter Bieker AG beauftragt. Der Umbau soll bereits im Mai 2019 abgeschlossen sein.

Nach Angaben der Bieker AG werden die Erdgeschossflächen des Hauses als Kundenservice-Zonen mit offenen Bereiche gestaltet. In den oberen Geschossen sollen außer weiteren Kundenservice-Arbeitsplätzen rund 130 Einzel- und Gruppenarbeitsplätze entstehen. Die Zugänge, die Fahrstühle und Treppen, das Lichtkonzept, die Haustechnik und der Brandschutz werden erneuert. Auch der Wohnriegel entlang der Ludwig-Scriba-Straße erhält nach Angaben der Bieker AG ein „Facelift“. Unter anderem sollen die Eingänge und die Außenanlagen neu gestaltet werden.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen