Lade Inhalte...

Freiluftkino Frankfurt Freiluft-Kino-Saison beginnt in Frankfurt

Das Freiluftkino Frankfurt geht ab Freitag in die fünfte Runde. Der Spielort ist diesmal der alte Campus in Bockenheim. Zu sehen sind Kultfilme wie „The Big Lebowski“.

Freiluftkino
The Big Lebowski ist der diesjährige Abschlussfilm: Foto: Foto: Park Circus/Freiluftkino Frankfurt

Yippie yeah, das Frankfurter Freiluftkino ist zurück. Bis zum letzten Moment war es gar nicht sicher, ob es das beliebte Open-Air-Kino überhaupt in diesem Jahr geben wird. „Denn kaum etwas ist in der Innenstadt so knapp und so umkämpft wie freie Flächen“, sagt Gregor Maria Schubert, einer der Macher des Freiluftkinos Frankfurt.

Nach vier Jahren an ungewöhnlichen Orten wie dem Cantate-Saal oder auf dem Areal des zukünftigen Hochhausquartiers Four, geht es diesmal auf den Campus Bockenheim. Zwischen der „Neuen Mensa“ und dem von Ferdinand Kramer erbauten Labsaal zeigt das beliebte Freiluftkino ab diesem Freitag bis zum 25. August an 18 Abenden Kinolieblinge der vergangenen Monate. „Der alte Campus ist ein hübscher wie nostalgischer Ort“, so Schubert. Bereits in den 90ern habe es hier mal ein Open-Air-Kino gegeben.

„Aus dem Nichts“ heißt nun der Eröffnungsfilm. „Wir wollen wegen der aktuellen Özil-Debatte und den gerade beendeten NSU-Prozessen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt setzen“, sagt Schubert. Mit dem Freiluftkino wollten sie zudem einen Raum bieten, wo Rassismus keinen Platz habe.

Fatih Akins mehrfach ausgezeichneter Film mit Hauptdarstellerin Diane Kruger erzählt von einem Terroranschlag zweier Neonazis in Hamburg. Einen Tag später folgt das Feel-Good-Movie am Samstagabend „Call me by your Name“, der in wunderschönen Bildern über die berauschende Sommeraffäre zweier junger Männer erzählt. Auch kann man sich auf das aktuelle Roadmovie „303“ (18. August) mit der gebürtigen Frankfurter Schauspielerin Mala Emde, die einst schon Anne Frank spielte, freuen. Auf die große Leinwand kommt zudem der Fantasy-Liebesfilm „Shape of Water“ (3. August), der in diesem Jahr als bester Film ausgezeichnet wurde. Wie immer sind alle Filme in ihrer Originalsprache mit deutschen Untertiteln zu sehen. Zum Essen gibt es Crêpes und Galettes.

Auf dem Programm stehen auch Klassiker wie Stanley Kubricks Science-Fiction-Epos „2001: A Space Odyssey“ (2. August), der vor 50 Jahren Filmgeschichte schrieb. Der Kultfilm „The Big Lebowski“ feiert sein 20-jähriges Jubiläum. „Ein Grund, ihn zum Abschluss zu zeigen“, so Schubert. „Passend zum Film bieten wir White Russian an und es werden Perserteppiche ausgelegt“, verrät er.

Der Zugang zum Innenhof öffnet ab 20 Uhr. Die Filme beginnen bei ausreichender Dunkelheit. Die Karten kosten 10 Euro, Studierende zahlen 7,50. Das vollständige Programm gibt es unter www.freiluftkinofrankfurt.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen