Lade Inhalte...

Bockenheim Stadt baut Spielplätze aus

An Hessenplatz und Körnerwiese tut sich was. Die Kommune investiert 675.000 Euro in die Freizeitflächen.

Einige Spielgeräte sind in die Jahre gekommen, auch die Anordnung der Wege ist nicht optimal. Und wer auf den Bänken sitzt, schaut auf parkende Autos. Den Spielplätzen am Hessenplatz nahe der Leipziger Straße und an der Straße Auf der Körnerwiese in der Nähe der U-Bahn-Haltestelle Grüneburgweg tut eine Neugestaltung gut, findet das Grünflächenamt. Und hat kürzlich beim Ortsbeirat 2 (Bockenheim, Kuhwald und Westend) Pläne präsentiert.

Am Hessenplatz ist eine sinnvolle Neuanordnung der Bereiche geplant. Wie Katharina Peter vom Grünflächenamt erklärte, ist der Spielplatz von Bäumen geprägt, auf diese soll Rücksicht genommen werden. So ist vorgesehen, die zwei Bäume in der Platzmitte zu erhalten und in den großen Spielbereich mit zwei Türmen, Tunnelrutsche und Schaukel zu integrieren.

Drumherum entstehen ein roter Asphaltweg und Sitzmauern aus Beton an den Ecken. Daneben soll ein Kleinkindbereich mit Sand, Steg und Spielhäuschen entstehen. Bereits vorhandene Schaukel und Wippe werden integriert. Für die Jugendlichen ist ein Asphaltbereich mit Basketballkorb, gegebenenfalls einer entsprechenden Bodenmarkierung sowie eine Tischtennisplatte geplant.

Für die Umbauten am Spielplatz an der Körnerwiese sollen keine Bäume gefällt werden. Es gebe dort wenige Spielmöglichkeiten, sagt Peter Katharina. Zudem blicken Senioren, Berufstätige und Jugendliche, die sich häufig auf den Bänken aufhalten, in Richtung parkender Autos. Das Amt möchte die Bänke nun so ausrichten, das die Nutzer auf die Grünanlage schauen.

Auch ein Spielbereich mit Kletteraufstiegen, Spielnetz und Tunnel sowie ein Kleinkind- und ein Jugendbereich sind angedacht. Dazu soll der Spielplatz in Richtung Norden ausgeweitet werden.

Eine Bürgerin äußerte in der Ortsbeiratssitzung ihre Sorge, es könnten Konflikte zwischen Kleinkindern und Jugendlichen entstehen. „Da sehen ich kein Problem, denn es gibt meiner Beobachtung nach kaum zeitliche Überschneidungen. Die Kleinkinder sind vormittags dort, Jugendliche nachmittags“, argumentierte eine andere Zuhörerin. „Und was ist mit Barrierefreiheit am Hessenplatz?“, fragte ein Bürger. „Bis auf den Sandbereich ist Barrierefreiheit gewährleistet“, entgegnete Peter.

Mit dem Beschluss der Stadtverordnetenversammlung kann das Grünflächenamt tätig werden, sagt Peter. Baubeginn für beide Projekte wäre im Sommer, die Bauzeit soll jeweils acht bis zehn Wochen betragen. Das Grünflächenamt setzt für den Hessenplatz Kosten von 390 000 Euro, an der Straße „Auf der Körnerwiese“ 285 000 Euro an.

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen