Lade Inhalte...

Weihnachtsmärkte Im Märchenwald

Überall in der Stadt wird Weihnachten gefeiert.In Sachsenhausen wird dabei um Spenden für den Goetheturm geworben.

Vier zauberhafte Wochen im Märchenwald zur schönsten Jahreszeit. So steht es auf der Website des Sachsenhäuser Weihnachtsmarkts. Und ja, es geht auch in diesem Jahr an gleicher Stelle weiter. Am Goetheturm, auch wenn dieser nach dem Brand nicht mehr da ist und von so vielen Frankfurtern vermisst wird.

Deshalb gibt es nun auch verschiedene Spendenaktionen rund um den Wiederaufbau während des Weihnachtsmarktes am Sachsenhäuser Landwehrweg. Los geht es montags bis freitags, 16 Uhr bis 21 Uhr, und am Wochenende immer schon ab 13 Uhr und dann bis 22 Uhr. Worauf kann man sich freuen? Auf so ziemlich alles: Sachsenhäuser Handgemachtes, Hessisch Döner, fluffige Galettes aus Dinkel bis hin zu heißem Ebbelwei. Aber natürlich kann man sich nicht nur Warmessen und -trinken, sondern auch ganz viel einkaufen: So wie bei der BlingBling Glasschmuckmanufaktur oder Wintersachen aus Fell. Und die Kleinen haben bestimmt Spaß auf dem historischen Kinderkarussell.

Auch in Alt-Sachsenhausen auf dem Paradiesplatz kann man sich auf dem Weihnachtsmarkt vergnügen. Und zwar vom 6. bis 22. Dezember. Dieser ist immer montags bis freitags von 16 bis 22 Uhr und am Wochenende von 13 bis 22 Uhr geöffnet. 15 Stände gibt es. Ein Highlight ist vor allem die Bembel-Krippe, die statt eines Tannenbaumes zu sehen sein wird. Die Initiatoren des Weihnachtsmarktes – Gastronom Jürgen Vieth und der Sachsenhäuser Bub Uli Schlepper, der bereits den Weihnachtsmarkt am Goetheturm aus der Taufe hob – freuen sich auf einen ganz besonderen Markt.

Zu den kulinarischen Besonderheiten zählen unter anderem Lachs & Moritz, die mit geräuchertem Lachs und Pulled-Lachs-Sandwiches locken, ein Stand von Goose mit feinen Waffel-Kreationen sowie Frau Rauschers Frankfurter Döner. Auch ein Weihnachtslieder-Rudelsingen mit Matthias Keller von den „U-Bahn Kontrollören in tiefgefrorenen Frauenkleidern“ und Bäppi La Belle ist geplant.

Aber auch sonst gibt es einiges an Weihnachtsmärkten in der Stadt – vom schwedischen in Preungesheim bis hin zum Weihnachtsmarkt auf dem Parkhausdach Börse in der Innenstadt oder dem am Höchster Schloss.

Alle Termine der 35 Weihnachtsmärkte stehen im Kalender, der kostenlos in der Bürgerberatung, Zeil 3 / Eingang Lange Straße zu bekommen (Montag von 9 bis 17 Uhr, Dienstag, Mittwoch und Freitag von 7.30 bis 13 Uhr sowie Donnerstag von 10 bis 18 Uhr) oder per Mail unter: buergerberatung@stadt-frankfurt.de

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
  • Nutzungsbasierte Onlinewerbung
  • Mediadaten
  • Wir über uns
  • Impressum