Lade Inhalte...

Goetheturm Der neue Goetheturm ist wieder aus Holz

Schon in eineinhalb Jahren soll der neue alte Goetheturm wieder stehen. Er wird wieder aus Holz sein – das haben die Frankfurter in einer großen Umfrage bestimmt.

Goetheturm in Frankfurt
Der Goetheturm in Frankfurt soll wiederaufgebaut werden - aus Holz und möglichst originalgetreu. Foto: Christoph Boeckheler

Die Frankfurter haben sich klar entschieden: Der neue Goetheturm soll aussehen wie der alte. 78 Prozent der Teilnehmer an der Online-Umfrage stimmten dafür, nur 22 Prozent wollten eine andere Bauweise. „Das ist an Deutlichkeit nicht zu übertreffen“, kommentierte Baudezernent Jan Schneider (CDU). „Das zeigt die starke Identifikation der Bürger mit dem Wahrzeichen“, betonte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne).

Tatsächlich kann das Votum als repräsentativ gelten: Mehr als 47.000 Menschen stimmten ab, 36.688 von ihnen wollten den gewohnten Holzturm zurück haben. Schneider berichtete dennoch von „hitzigen Debatten“ zwischen Traditionalisten und den Befürwortern eines „mutigen neuen Entwurfs“.

Der Goetheturm war in der Nacht zum 12. Oktober abgebrannt. Die Fachleute gehen von Brandstiftung aus. Die Suche nach Tätern blieb bisher ohne Ergebnis.

Wiedereröffnung für das Jahr 2019 anvisiert 

Jetzt, da klar ist, was gebaut wird, soll es zügig vorangehen. „Wir wollen so schnell wie möglich in die Planung kommen und die Ausschreibung machen“, sagte Heilig. Ein „gutes Jahr“ müsse man allerdings einplanen, überschlug Schneider, „aber wir wollen zeigen, dass es flott gehen kann“. Das heißt: Frühjahr oder Sommer 2019 könnten die ersten Besucher wieder hinaufsteigen – ob es wie zuvor 196 Stufen sein werden, blieb am Freitag offen.

Die Konstruktion sei gut dokumentiert, aber nicht 1:1 umsetzbar. Der alte Turm hatte Probleme mit Wasseransammlungen, zudem müssen beim Neubau andere Brandschutzvorkehrungen gelten. Die Kosten taxierten die beiden zuständigen Magistratsmitglieder auf einen „niedrigen einstelligen Millionenbetrag“, wie Schneider sich ausdrückte, um dann zu konkretisieren: Um die zwei Millionen Euro könnten es werden.

Bereits viele Geldspenden eingegangen 

75.000 Euro Spenden sind bislang aus der Bevölkerung eingegangen. Der Bierbrauer Binding kündigte an, für den Wiederaufbau gut einen Monat lang zu sammeln: Vom 20. November bis Weihnachten sollen für jeden verkauften Kasten Bier 50 Cent in das Projekt fließen. Von anderer Seite sei auch schon eine Holzspende angeboten worden, berichtete das Umweltdezernat.     

Außerdem gaben die Stadträte bekannt, Holzbauwerke in nächster Zeit streng bewachen zu lassen. Das Feuer, das den Goetheturm fraß, war trauriger Höhepunkt einer ganzen Serie von Brandstiftungen in der Stadt.     

Die Zeitung für Menschen mit starken Überzeugungen.

Multimedia App E-Paper
App
Online Kundenservice Abo-Shop
Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen